Einladung zur Jahreshauptversammlung

Wir laden alle Ehrenmitglieder, Mitglieder, Aktive und Gönner recht herzlich zur unserer Jahreshauptversammlung am 23.06.2017 um 19.30 Uhr im RVS Heim ein.

 

Tagesordnung


1. Begrüßung und Tagesordnung
2. Feststellung der Wahlstimmen
3. Protokoll der Hauptversammlung 2016
4. Kassenbericht/Bericht der Kassenprüfer
5. Jahresberichte Abteilungsleiter
6. Aussprache über die Berichte
7. Ehrungen
8. Bestellung des Wahlleiters sowie zwei Wahlhelfern
9. Entlastungen
10. Neuwahlen
11. Anträge
12. Termine 2017
13. Verschiedenes


Anträge sind bis spätestens 16.06.2017 in schriftlicher Form an den 1. Vorsitzenden Hans-Peter Huber, Finkenweg 5, 78595 Hausen o.V. zu richten.

Badgers Jugend holt den 4. Platz bei der deutschen Meisterschaft

Wow, was für ein packendes Wochenende. Zahlreiche Gänsehaut-Momente, eine völlig verdiente Halbfinalteilnahme und ein unglückliches Ende im Spiel um Platz 3 bekamen die mitgereisten Badgers-Fans von den jungen Dachsen zu sehen. Am Ende sprang ein 4. Platz heraus, den sich die Jungs wirklich verdient erarbeitet haben und auf den man stolz sein kann.

Doch zunächst der Reihe nach. Im 1. Spiel der Gruppenphase ging es gegen starke Attinger Wölfe. Die Badgers wirkten müde und noch nicht wach genug in diesem Spiel. Nur einer war hellwach und gewann dieses Spiel quasi im Alleingang: Torhüter Lukas Schulte, der eine überragende Leistung bot. Mit dem 1. Torschuss fing die Maschine langsam an zu laufen, Leo Krebs war erfolgreich. Hannes Koringer und Dimitri Hahn legten nach, das 3:1 aus Attinger Sicht war nur dann noch Ergebniskosmetik. Der erste Sieg war in der Tasche, doch die Trainer Julian Käfer und Julian Sauter sahen noch gehörig Steigerungspotenzial.

Im nächsten Spiel dann der erste richtige Prüfstein, die Crefeld Skating Bears. Noch nie sah man eine Spaichinger Mannschaft mit den NRW-Cracks so mithalten, wie in diesem Jahr. Leider hat es nicht ganz gereicht, das Endergebnis von 0:3 fiel sicherlich eine Spur zu hoch aus, da genug Chancen für ein paar Tore vorhanden gewesen wären.
Die Spieler - unzufrieden mit dem Ergebnis waren aufgeheizt und sinnten auf Wiedergutmachung. Dies bekamen im näcsten Spiel die Rhein-Main-Patriots aus Assenheim zu spüren, welche mit 7:1 vom Parkett gefegt wurde. Die Offensivmaschinerie um Krebs, Wientges, Koringer und Co. lief nun richtig auf Hochtouren und als Youngster Paul Holzer zu seinem ersten DM-Tor einnetzte, kannte der Jubel keine Grenzen mehr.

Im letzten Spiel des Tages ging es gegen die StraTus Hornets aus Berlin. Die nun schon etwas müden Beine vom anstrengenden Tag galt es nochmals auszublenden und die letzten Körner abzurufen, und auch hier gewannen die Badgers mit 1:0 letztendlich souverän. Alle Spieler, selbst die kleinsten, kamen in den Spielen zum Einsatz und brachten eine tolle Leistung.

Am nächsten Tag stand dann das wichtige Viertelfinale gegen Augsburg an. Bestens bekannt war der Gegner, denn man testete gegen die Fuggerstädter bereits vor der deutschen Meisterschaft. Leider konnten die tapferen Augsburger nicht in Bestbesetzung antreten, da einige Spieler krank wurden oder sich verletzten. Dennoch lieferte die Mannschaft aus Augsburg ein super Turnier ab und hinterließ einen sympathischen Eindruck. Besiegen wollte man sie im Viertelfinale aber dennoch. Lange lange mussten die Badgers-Fans warten, bis sie 44 Sekunden vor Ende der Partie endlich ausrasten durften. Hannes Koringer erzielte den hochverdienten Führungstreffer und als Leon Wientges mit dem Empty-Netter die Tür zum Halbfinale öffnete, lagen sich alle glücklich in den Armen.

Im Halbfinale dann ein besonderes Spiel, die Badgers trafen auf den Serienmeister aus Kaarst. Spielerisch konnten die Badgers mithalten mit den Crash Eagles, doch die Schiedsrichter hatten zunächst etwas dagegen. Zahlreiche dubiose Strafzeiten wurden verhängt, die die Crash Eagles zu einer 0:3 Führung nutzten. Damit war das Spiel bereits entschieden und nun durften auch endlich Kaarster Spieler die Strafbank betreten. Leider konnten die Badgers die Chancen nicht nutzen, um eine Aufholjagd zu starten. Das war aber auch der einzige Makel, den dieses Spiel zu bieten hatte. Man hinterließ einen starken Eindruck, sodass sich selbst der Kaarster Trainer mit Beleidigungen gegen Spaichinger Spieler nicht zurückhalten konnte und dafür auch eine Bankstrafe kassierte. "Kann doch wohl nicht wahr sein, dass wir uns gegen eine Mannschaft aus Baden-Württemberg so anstrengen müssen", dachte er sich wohl. War aber tatsächlich so, einzigst der Kaarster Kapitän Lennart Otten (zu Europas bestem Nachwuchsspieler 2016 gewählt) machte den Unterschied mit seinen 4 Toren aus. "Wenn wir unsere Chancen reingemacht hätten, wäre das Spiel vielleicht noch einmal eng geworden. Aber alles in allem haben wir ein super Spiel abgeliefert und Zuschauer aus allen Bundesländern haben unsere Leistung nach dem Spiel gewürdigt. Das erlebt man auch selten," sagte Co-Trainer Julian Sauter nach dem Spiel.

Nun wollte man eine Medaille im Spiel um Platz 3 gegen die Bissendorfer Panther. Hannes Koringer brachte die Dachse auch folgerichtig in Führung, denn es spielte nur eine Mannschaft in diesem Spiel. Leider verpassten es die Badgers aber den Deckel drauf zu machen. 2 Minuten vor dem Ende dann der unglückliche Ausgleich durch die Niedersachsen. Im anschließenden Penaltyschiessen "hatten wir einfach die Krätze am Schläger", so Mannschaftsbetreuer Heinemann, sodass am Ende der 4. Platz raussprang. Einen kleine große Sache gab es dennoch: Badgers Stürmer Leo Krebs wurde - neben Europas bestem Nachwuchsspieler Lennart Otten - ins All-Star-Team des Turniers gewählt.

Trainer Julian Käfer zog nach dem Turnier das Fazit: "Unsere Jungs haben ein sagenhafte Deutsche Meisterschaft gespielt und gekämpft bis zum Ende. 6 Spitzenteams mussten sich uns geschlagen geben. Leider fehlten am Ende 2 Minuten um diese Leistung mit einer Medaille zu krönen. Aber davon werden wir uns nicht runterkriegen lassen und wieder angreifen. Wir wurden von allen Teams und Zuschauern in den höchsten Tönen gelobt und wir können stolz auf das Geleistete sein. Das war keine Hockeymannschaft, das war eine Familie...und das haben alle Anwesenden gespürt."

Badgers U16 ist Landesmeister

Unsere Jugendmannschaft ist Landesmeister! Good job boys! Mit einer unglaublichen Punktebilanz vom 30:0 und einem astronomischen Torverhältnis von 182:24 fährt die Badgers U16 zur deutschen Meisterschaft nach Krefeld. Das war sogar den Herren Funktionären der ISH-BW zu viel: sie ließen sich erst gar nicht blicken. Na ja, wir sehen es ihnen nach, unsere Jungs hatten jedenfalls richtig Spaß.

Badgers Herren II weiterhin auf der Überholspur

Die Men of the Match mit Schiedsrichterteam und stellv. Spartenleiter Michael Lempe
Die Men of the Match mit Schiedsrichterteam und stellv. Spartenleiter Michael Lempe

Badgers Spaichingen II - Hotdogs Bräunlingen 12:9 (4:4/4:3/4:2).

 

Die zweite Mannschaft der Badgers klettert nach dem Heimsieg im Derby gegen die Hotdogs aus Bräunlingen auf den zweiten Tabellenplatz der Regionalliga.
In einer engen und hart umkämpften Partie lieferten sich beide Teams in der Spaichinger RVS-Arena ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Schluss. Nach gut zwei Minuten trafen die Gäste zum 1:0. Doch nur zweieinhalb Minuten später schoss Fabian Gerster das erste Badgers-Tor. Und es sollte nicht sein Letztes sein. Denn Fabian Gerster traf an diesem Nachmittag sage und schreibe acht Mal ins Schwarze und hatte maßgeblichen Anteil an dem Heimsieg. Im ersten Abschnitt legten die Gäste immer wieder vor, doch durch weitere Tore von Sebastian Gerster, Michael Pohl und nochmals Fabian Gerster stand es nach dem ersten Drittel 4:4.
In Durchgang zwei gab es auf Seiten der Badgers nur einen Torschützen - Fabian Gerster. Dieser traf allerdings vier Mal und sorgte bis zur 40. Minute für den Zwischenstand von 8:6.
Im Schlussabschnitt machten Fabian Gerster, Yannick Heger und Harald Kopf alles klar und die Badgers blieben trotz einiger Strafzeiten kontinuierlich vorn.

Tore: Fabian Gerster (8), Sebastian Gerster, Michael Pohl, Yannick Heger und Harald Kopf.

Durch den Sieg klettern die Dachse auf Rang 2 der Tabelle und liegen dort mit einem Punkt hinter Spitzenreiter Heilbronn, der jedoch bereits zwei Spiele mehr hat. Kommendes Wochenende empfangen die Badgers die Fastbreakers aus Winnenden zum Rückspiel - das Hinspiel verloren die Dachse zum Saisonstart im März mit 1:10. Mit einem solchen Ergebnis dürfte mittlerweile jedoch keiner mehr rechnen.

Badgers Herren I enttäuschen gegen Deggendorf

Badgers unterliegen Deggendorf mit 6:9

Vergangenen Samstag waren die Deggendorfer Pflanz Zu Gast in der Arena. Die Partie stand schon vor Beginn unter einem schlechten Stern, fehlten den Badgers doch zahlreiche Leistungsträger. Doch davon wollte man sich nicht runterkriegen lassen und kämpferisch in das Spiel gehen.

Nach zähen Anfangsminuten stand es 18 Minuten lang 0:0, ehe Deggendorf mit einem abgefälschten Schlagschuss in Führung gehen konnte. Dies war wohl der Hallo-Wach-Effekt für die Dachse, denn kurz vor Drittelende ging man binnen 8 Sekunden durch die Tore von Andreas Erlenbusch und Adrian Eckert mit 2:1 in Führung. Nach der Pause ging man dann zu leichtsinnig mit den eigenen Chancen um, und das wurde sofort bestraft. Nun war es Deggendorf verblieben, mit einem Doppelschlag wieder in Führung zu gehen. Kurze Zeit später konnte Marcel Thome in Überzahl jedoch wieder ausgleichen. Wer nun dachte, das Spiel würde kippen, sah sich getäuscht. Die Deggendorfer nutzten weiterhin ihre Konter konsequent aus, während die Badgers leichtfertig Chance um Chance liegen ließen. Bis zur Drittelpause erhöhten die Gäste auf 3:5. Nach der Pause der nächste Dämpfer, nur 28 Sekunden nach Wiederbeginn lag der Ball erneut im Badgers-Gehäuse zum 3:6. Aufgeben gilt nicht, dachten sich die Badgers und versuchten weiter nach vorne zu spielen. Belohnt wurde dies durch den Anschlusstreffer zum 6:4 durch Benny Tabor. Nur 2 Zeigerumdrehungen später traf Marcel Thome erneut ins Schwarze und es stand nur noch 6:5. Nun zeigten sich die Badgers von einer besseren Seite, einzigst die vielen Chancen konnte man nicht verwerten. So kam es wie es kommen musste, Deggendorf konnte erneut auf 7:5 davon ziehen. Der erneute Anschluss durch Thomes dritten Treffer an diesem Abend reichte nicht mehr, durch 2 erfolgreich abgeschlossene Konter besiegelte Deggendorf den 6:9 Endstand. Trainer Martin Huber war nach der Niederlage sichtlich enttäuscht: "Wir haben es heute versäumt, uns für die Leistung zu belohnen. Die Leistung selbst war sicher nicht unsere Beste, aber dennoch wäre heute etwas möglich gewesen. Mit unserem jungen Kader wird die Saison nicht leichter, aber wir werden weiter Erfahrungen sammeln und diese irgendwann in Zählbares ummünzen".

AH gewinnt Meßstetter Traditionsturnier

Eigentlich war das Wochenende nach dem Rothaus Cup ja spielfrei - aber nur eigentlich. Die attraktiven Herren der AH haben sich auf nach Meßstetten gemacht um beim traditionellen Hobbyturnier (die nunmehr 14. Auflage) ihre Visitenkarte abzugeben.

Dies gelang ihnen mit einer schlagkräftigen Truppe und dem bayerischen Dreiklang wirkungsvoll, denn die Old Badgers rockten das Feld der insgesamt 5 Mannschaften und zogen auf und davon. Erster Platz - Chapeau meine Herren !!

Badgers II gelingt der nächste Streich

RSC Bulls Bahlingen - Badgers Spaichingen II 3:8 (0:2/0:3/3:3). Die 2. Mannschaft hat am vergangenen Samstag ihr Auswärtsspiel gegen die Bulls Bahlingen mit 8:3 gewonnen. Die Mannschaft von Spielertrainer Manuel Jost war am Samstagnachmittag auf den Punkt voll da und ließ den Gegner überhaupt nicht richtig ins Spiel kommen. Eine konzentrierte Defensive, eine erneut starke Leistung von Goalie Dominic Zrinski und die Tore von Kapitän Salvatore Basile (8. Minute) und Ronny Kohler (13.) sorgten für eine 2:0-Führung nach dem ersten Drittel.
Zurück auf dem Spielfeld in der Silberberghalle machten die Gäste dort weiter, wo sie im ersten Abschnitt aufgehört hatten. Fabian Gerster, der nach langer Verletzungspause sein Comeback gab, netzte nach nur 47 Sekunden zum 3:0 ein. Exakt 63 Sekunden später erhöhte Denis Huonker auf 4:0 und Marco Kotte ließ in der 24. Minute das 5:0 folgen. Die Hausherren waren sichtlich bedient. Die Bemühungen der Bulls, den 52-fachen DEL-Spieler Petr Mareš in Szene zu setzen, scheiterten. Torhüter Zrinski hielt auch im zweiten Abschnitt seinen Kasten sauber.
Die Badgers wussten, dass sie nur noch 20 Minuten vom nächsten Saisonsieg entfernt waren. Den besseren Start in den Schlussabschnitt hatten dann aber die Hausherren. Nach 42 Minuten musste Zrinski erstmals hinter sich greifen. Sollte nun doch noch eine Aufholjagd der Bulls folgen? Fehlanzeige! Nur 55 Sekunden später gaben die Dachse die passende Antwort. Fabian Gerster setzte sich im Laufduell durch, legte zurück und Michael Pohl brachte den Ball zum 6:1 im Tor unter. In der 44. Minute gelang Mareš dann doch noch sein Treffer und nur eine knappe Minute später verkürzten die Bahlinger sogar auf 3:6. Denis Huonker (52.) und Fabian Gerster (59.) erstickten die Hoffnungen der Gastgeber jedoch mit ihren jeweils zweiten Toren und besiegelten den dritten Saisonsieg der Badgers.
Nach dem fünften Spiel stehen die Badgers nun mit acht Punkten auf dem dritten Tabellenplatz der Regionalliga. Nach einem straffen Programm im April werden Manuel Jost und sein Team nun in den kommenden Wochen intensiv trainieren, denn das nächste Spiel findet erst am 28. Mai statt. Dann erwarten die Dachse die Hot Dogs aus Bräunlingen in der RVS-Arena.

Tore: Denis Huonker (2), Fabian Gerster (2), Salvatore Basile, Ronny Kohler, Marco Kotte und Michael Pohl.

Herren  II unterliegen Heilbronn knapp

Badgers Spaichingen II - Heilbronn 2:4 (0:2/2:0/0:2).

 

In einer hart umkämpften Partie unterliegen die Badgers den Dragons aus Heilbronn mit 2:4.
Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel, in dem die Hausherren die eine oder andere Chance liegen gelassen haben, nutzen die Gäste zwei Chancen in der 10. und 19. Minute zur Führung.
Den Rückstand glichen die Dachse mit zwei schnellen Toren in der 31. durch Ronny Kohler und in der 33. durch Manuel Jost aus. Mit dem 2:2-Unentschieden ging es in den letzten Abschnitt. In der 41. Minute gingen die Gäste erneut in Führung. Kohler auf Seiten der Badgers und der Heilbronner Jochen Rass bekamen nach einer kleinen Auseinandersetzung jeweils fünf Strafminuten in der 57. Minute. Weitere Strafen von Sebastian Gerster und Harald Kopf überstanden die Badgers nicht und Heilbronn sorgte mit dem 4:2 für den Endstand.
Dennoch können die Badgers mit der gezeigten Leistung zufrieden sein.

Tore: Ronny Kohler und Manuel Jost

Herren II gelingt Coup beim Tabellenführer

HC Merdingen II – Badgers Spaichingen II 3:4 n.P. (2:1/0:1/1:1). Die zweite Herrenmannschaft hat am Samstagabend beim Gastspiel in Merdingen die Sensation geschafft! In einer intensiven Partie hat das Team um Spielertrainer Manuel Jost den derzeitigen Tabellenführer der Regionalliga nach Penaltyschießen besiegt und zwei Punkte entführt.
Die bittere 1:16-Niederlage der vergangenen Saison noch bestens in Erinnerung, fuhren die Dachse nach Merdingen. Zu diesem Team, das in der noch jungen Saison bereits wieder ganz oben steht. Die ersten Minuten verliefen so gar nicht nach Plan, denn nach gut sechs gespielten Minuten lagen die Gäste mit 0:2 zurück. Danach gelang den Hausherren erstmal kein Treffer mehr. Bis zur 15. Minute dauerte es, als den Badgers der Anschlusstreffer gelang. Marco Kotte schoss von der Mittellinie und HC-Goalie Marius Kusser griff mit der Fanghand ins Leere. Mit dem knappen Rückstand ging es in das zweite Drittel.
Die Dachse spielten körperbetont und aufopferungsvoll, nahmen einen Block nach dem anderen und hatten mit Dominik Zrinski einen Mann zwischen den Pfosten, der den Gegner zur Verzweiflung brachte. Er parierte einen Schuss nach dem anderen und fischte selbst die Unhaltbaren. In der 34. Minute erzielte Yannick Heger dann das 2:2. 
Im letzten Abschnitt boten die Badgers eine kämpferische Leistung, die erneut Heger in der 58. Minute mit dem 3:2-Führungstreffer krönte. Die Hausherren zogen ihren Goalie und das mit Erfolg. Lediglich sieben Sekunden vor dem Ende musste Zrinski dann doch noch hinter sich greifen. Der Ausgleich durch Nico Bächle rettete den Favoriten zumindest noch ins Penaltyschießen. Doch auch im Shootout stand die Nummer 31 der Badgers im Mittelpunkt: Dominik Zrinski ließ allen drei Merdinger Schützen keine Chance. Gemeinsam mit Sebastian Gerster, der als einziger Spaichinger im Penaltyschießen traf, sicherte Zrinski seinem Team den Zusatzpunkt.
Nach drei Spielen stehen die Badgers nun mit fünf Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Am kommenden Samstag gastieren die Dragons Heilbronn in der RVS-Arena (Bully ist um 16 Uhr). Somit kommt es zum Spitzenspiel zwischen dem Zweitplatzierten und dem Tabellendritten.

Tore für Spaichingen: Marco Kotte (15.), Yannick Heger (24./58.), Sebastian Gerster (Penalty)

Herren II holen ersten Saisonsieg

Spaichingen Badgers II - Blue Arrows Sasbach I 9:2 (0:0/4:1/5:1). Die zweite Herrenmannschaft hat im ersten Heimspiel der Saison den ersten Dreier eingefahren. Die Truppe von Spielertrainer Manuel Jost besiegte Aufsteiger Sasbach deutlich mit 9:2 in der RVS-Arena.

Bereits im ersten Drittel der Partie am vergangenen Samstag war die spielerische Überlegenheit der Badgers zu sehen. Allerdings blieb der erste Abschnitt aufgrund mangelnder Chancenverwertung torlos. Im zweiten Durchgang nutzten die Hausherren ihre Chancen effektiver und belohnten sich durch Tore von Ronny Kohler (26. Minute), Marco Kotte (27.), Sebastian Gerster (32.) und Michael Pohl (39.). Torhüter Dominik Zrinski hatte einen sensationellen Tag erwischt und war stets ein sicherer Rückhalt für sein Team. Nach 40 Minuten stand es 4:1. Doch die Dachse waren gewarnt, hatte sich die Mannschaft in den bisherigen Partien doch immer ein verschlafenes Drittel geleistet.
Dieses blieb gegen Sasbach allerdings aus. Voller Selbstvertrauen nutzten die Dachse auch im Schlussabschnitt ihre spielerische Qualität und machten den Sack mit drei schnellen Toren durch Denis Huonker (42.), Johannes Kauth (44.) und Harald Kopf (45.) zum zwischenzeitlichen 7:2 zu. Michael Pohl (51.) und Denis Huonker (54.) erhöhten jeweils durch ihre beiden zweiten Treffer an diesem Nachmittag zum 9:2-Endstand.

Spielertrainer Manuel Jost zur Partie: "Wir standen vor dem Spiel mächtig unter Druck, denn wir wollten nicht nur gewinnen, sondern mussten nach der Niederlage gegen Winnenden auch unbedingt gewinnen. Die Pflichtaufgabe haben wir gemeistert."
Am kommenden Samstag wartet auf den derzeitigen Tabellenvierten der Regionalliga das schwere Auswärtsspiel beim HC Merdingen II. Spielbeginn ist um 19 Uhr.

Badgers unterliegen zum Saisonauftakt mit 5:6

 

Das hatten sich alle anders vorgestellt im Lager der Dachse. Der Saisonauftakt beim Aufsteiger in Bad Friedrichshall ging knapp mit 6:5 verloren. Gründe für die Niederlage waren mit Sicherheit der dünne Kader der Dachse, aber auch ein auf die Theatralik der Gastgeber reinfallendes Schiedsrichtergespann trug erheblich zur Niederlage bei.

 

Ins Spiel fanden die Badgers schleppend, die Roadrunners konnten durch 2 Abwehrfehler mit 2:0 in Front gehen. Auch bis zur 1. Pause schafften es die Dachse nicht, etwas zählbares auf die Anzeige zu bringen. Dies änderte sich im 2. Drittel, Andreas Erlenbusch brachte die Dachse auf 2:1 heran. Das war auch der einzige Treffer im Mitteldrittel, der Pfosten verhinderte den Ausgleich. Eine richtige Torflut gab es erst im Schlussdrittel zu sehen. Den besseren Start erwischten die Dachse, Erlenbusch brachte mit einem Doppelpack die Badgers erstmals in Front. Diese hielt nicht lange an, ein entschärfter Alleingang der Roadrunners endete nicht mit einer wohl verdient gewesenen Oscar-Nominierung, sondern das Schirigespann entschied fälschlicherweise auf Penalty. Dieser wurde eiskalt verwandelt zum 3:3 verwandelt. Nun wurden die Badgers eiskalt erwischt, bereits 30 Sekunden später zappelte es wieder im Netz und es hieß 4:3. Eine Zeigerumdrehung später gab es einen Penalty für die Dachse, Luca Bisceglia verwandelte sicher zum erneuten Ausgleich. Als Marcel Thome in Minute 49 zum 5:4 einschob, schienen die Dachse auf der Siegerstraße zu sein. Doch 2 unnötige, diesmal berechtigte Strafzeiten führten zu 2 Überzahlsituation für die Gastgeber, die diese erst zum Ausgleich, und dann 25 Sekunden vor Schluss zum Siegtreffer nutzten. „Ein bitteres Ende von einem eigentlich guten Spiel meiner Mannschaft. Wir haben gekämpft und geackert, aber es hat nicht sollen sein. Mund abwischen und weiter geht’s, die Spiele werden nicht leichter, nächste Woche geht es nach Freiburg, wo wir wieder aufs Neue versuchen werden Punkte zu holen,“ richtete Badgers-Coach Martin Huber den Blick nach vorne.

 

Bereits am Samstag fand in Merdingen das 1. Saisonturnier der Schüler und der Junioren statt. Die Schüler konnten eindrucksvoll mit 3 Siegen die Tabellenspitze in der Schülerliga übernehmen. Für die Junioren reichte dies nicht ganz, der Favorit aus Merdingen konnte knapp mit 7:4 gegen die Badgers gewinnen. Der 10:1 Sieg über Heilbronn sorgt für einen guten 2. Tabellenplatz in der Juniorenliga. Auch die Herren 2 konnten am Samstag einen Sieg einfahren. Mit 9:2 wurden die Blue Arrows aus Sasbach besiegt. Nach einem torlosen 1. Drittel fanden die Badgers immer besser ins Spiel und konnten ihre Überlegenheit auch auf die Anzeigetafel bringen. Den deutlichsten Sieg verbuchte die Jugendmannschaft am Sonntag in Bad Friedrichshall. Mit 18:3 wurden die Roadrunners besiegt und die jungen Dachse gaben gleich einmal ein deutliches Zeichen ab, wohin die Reise in diesem Jahr wieder gehen soll.

Schülermannschaft der Badgers bläst Konkurrenz vom Platz

 

Ein überaus erfolgreicher Tag für die Schülermannschaft der Badgers liegt hinter unseren Jungs. Bei ersten Turniertag besiegten die Boys um Kapitän Fabio Krucker die Dragons aus Heilbronn mit 4:2, die Nimburg Crocodiles mit 9:0 und die Panther aus Merdingen mit 13:0. Man of the Day ist Kapitän Fabio Krucker mit 8 Toren. Congrats! Somit stehen die Badgers Schüler nach dem ersten Spieltag auf dem ersten Tabellenplatz mit 26:2 Toren und 9:0 Punkten. Weiter so!!

 

 

Sportlerehrung Stadt Spaichingen

 

Insgesamt rund 35 Sportler der RVS Badgers wurden bei der diesjährigen Sportlerehrung auf die Bühne gerufen und mit Freibadgutscheinen bedacht. Bürgermeister Hans-Georg Schuhmacher konnte eine sagenhafte Bilanz verlesen:

  • Schüler Baden-Württembergischer Vizemeister
  • Jugend Baden-Württembergischer Meister
  • Jugend 7. Platz bei der deutschen Meisterschaft
  • Junioren Baden-Württembergischer Meister

Alle Sportler durften einen Freibadgutschein entgegen nehmen, die Trainer wurden mit einer Flasche Wein belohnt.

Es geht wieder los! Badgers fiebern dem Saisonstart entgegen!
 
Endlich ist der letzte Schnee abgetaut, die Tage werden wieder länger und die Skaterhockey Saison beginnt wieder! Am kommenden Wochenende starten alle Badgers Teams in die Saison 2016. Die Teams gehen hierbei mit gemischten Voraussetzungen in die Spielzeit.
 
Am Sonntag geht es für die 1. Mannschaft zum ersten Spiel nach Bad Friedrichshall. Der Gegner ist auf den ersten Blick ein Unbekannter, denn die Kocherwälder sind letztes Jahr aus der Regionalliga aufgestiegen. Bei genauerem Betrachten des Kaders der Roadrunners erkennt man doch einige Gesichter, beispielsweise die ehemaligen Heilbronner Alex Weiß und Rene Werner. Im Lager der Badgers sind die Vorzeichen positiv. Die Vorbereitung war in Ordnung und das Team um Martin Huber sieht sich bereit für den Saisonstart. Mit von der Partie werden auch die eingegliederten Nachwuchsspieler Yannick Reinhardt und Adrian Eckert sein. "Das wird ein echter Brocken zum Auftakt. Ein Aufsteiger gleich zu Beginn der Saison ist ein nicht zu unterschätzender Gegner. Zudem haben Sie mit dem Platz noch einen ordentlichen Heimvorteil. Aber wir wissen um unsere Stärken und haben unsere Hausaufgaben in der Vorbereitung gemacht. Wir erwarten einen heißen Kampf um die ersten 3 Punkte und werden uns für keinen Zweikampf zu schade sein," lautet die Devise von Badgers-Coach Martin Huber. Anpfiff im Kocherwald ist um 15:00 Uhr.
 
Davor trifft die Jugendmannschaft im 1. Spiel ebenfalls auf Bad Friedrichshall. Der ungeschlagene Meister der letzten Saison will da weitermachen, wo man letztes Jahr aufgehört hat. "Wir haben in Bochum bei der deutschen Meisterschaft knapp das Halbfinale verpasst, das hat uns geärgert. Wir werden dieses Jahr noch mehr Gas geben, um unsere Ziele zu erreichen," sagt ein motivierter Kapitän Leon Wientges. Das Hauptziel ist mit Sicherheit die Titelverteidigung des Meistertitels in Baden-Württemberg. Somit liegt der Fokus erst einmal auf den Gegner am Sonntag. Der Kader hat sich zum letzten Jahr kaum verändert, lediglich auf der Torhüterposition wird Lucas Heger durch Lukas Schulte ersetzt. Personell können die Dachse aus dem Vollen schöpfen, was nicht zuletzt die Favoritenrolle zu den Dachsen schiebt. Anpfiff ist um 12:30 Uhr.
 
Bereits am Samstag treffen die Schüler- und Juniorenteams aus Baden-Württemberg in Merdingen aufeinander. Aufgrund der wenigen Teams der beiden Ligen wurden die Spieltage gekoppelt. Die Schüler treffen in diesem Jahr auf Heilbronn, Merdingen und Nimburg/Sasbach. Nachdem der letztjährige Meister aus Freiburg keine Mannschaft meldet, rechnen sich die Badgers in dieser Altersklasse einiges aus. Im letzten Jahr wurde man knapp Zweiter hinter den Breisgauern. Das neue Trainerteam um Wolfgang Heinemann und Jan Will ist bereit für die Saison. "Mit dem nötigen Ehrgeiz und der richtigen Portion an Spaß werden wir in die Saison gehen, und am Ende schauen wo wir stehen werden. Unser Kader ist gut, aber die Gegner mit Sicherheit auch. Wir sind bereit für die neue Saison," sind sich die Beiden einig. Um 9:35 Uhr steigt das erste Spiel gegen Heilbronn.
 
Für die Junioren geht es um 10:10 Uhr los mit dem ersten Spiel gegen Merdingen. Ebenfalls mit in der Liga sind die Dragons aus Heilbronn. Nach dem Meistertitel vom letzten Jahr sind die Badgers motiviert und wollen ihren Titel verteidigen. Dieser Titel ist allerdings etwas weniger aussagekräftig, da er nur durch das Fehlen der Merdinger Eishockeyspieler in den Playoffs zu Stande kam. Nach der Vorrunde waren die Merdinger überlegen Tabellenführer, und sind auch in diesem Jahr der Favorit. Nichtsdestotrotz wollen die Jungs um Coach Manuel Jost Gas geben, um den Favoriten zu ärgern.
 
Das einzige Heimspiel bestreiten die Badgers II am Samstag gegen die Blue Arrows aus Sasbach. Gegen den Aufsteiger aus der Landesliga ist ein Sieg Pflicht, will man nicht gleich wieder zu Beginn der Saison den Anschluss an das Tabellenmittelfeld verlieren. "Nach der zu erwartenden Niederlage in Winnenden zählt es nun für uns. Wir sind bereit für das Spiel und werden den Sasbachern einen heißen Kampf bieten. Unser Ziel ist ein Sieg und eine geschlossene Mannschaftleistung," stellt Coach Manuel Jost sein Team auf den Gegner ein. Anpfiff in der RVS-Arena ist um 15:30 Uhr. Der Eintritt ist frei und die Badgers hoffen auf viele Zuschauer!

Badgers 2 testen in Augsburg

 

Eine Woche vor der ersten Pokalrunde hat die zweite Herrenmannschaft ihr erstes Testspiel bestritten. Die Männer von Trainer Manuel Jost waren am vergangenen Samstag zu Gast bei der Reserve des Bundesligisten TV Augsburg. In einer recht einseitigen Partie unterlagen die Dachse mit 17:3 (4:2/9:1/4:0).


Die personell bestens aufgestellten Hausherren gingen gegen dezimierte Badgers von Beginn an ein hohes Tempo. In der 10. Spielminute war es dann aber Badgers-Stürmer Marco Kotte, der auf Vorlage von Sebastian Gerster zur 1:0-Gästeführung einnetzte. In der Anfangsviertelstunde hatte Goalie Dario Jakoubek alle Hände voll zu tun. Ab der 14. Minute ging es dann schnell. Mit einem Doppelschlag binnen 34 Sekunden drehte der TV Augsburg durch Tobias Beimel und Sebastian Schreiber das Spiel. Gut eine Minute später erzielte Sebastian Gerster auf Vorlage von Sturmpartner Marco Kotte den Ausgleich. Wiederum benötigten die Augsburger jedoch nur eine Minute, um auf 4:2 zu stellen. Mit dem Auftritt seiner Jungs im ersten Drittel konnte Coach Jost noch zufrieden sein.

 

Doch was im zweiten Spielabschnitt folgte, warf nicht nur beim Trainer, sondern auch bei den Spielern selbst Rätsel auf. Die sieben Badgers-Feldspieler hatten bis zur 40. Minute den Augsburgern nur wenig entgegen zu setzen. 13:3 hieß es nach zwei Dritteln. Das dritte und letzte Badgers-Tor in der Partie erzielte Harald Kopf. Sebastian Gerster verbuchte durch seinen Assist den dritten Scorerpunkt an diesem Abend.


Das Spiel war nach 40 Minuten entschieden. Dennoch versuchten die Dachse im letzten Abschnitt das wieder gut zu machen, was im zweiten Drittel gar nicht gelungen war. Doch die Begegnung war kräfteraubend und der TVA wusste die personelle Überlegenheit spielerisch bestens umzusetzen. Torhüter Dominic Zrinski, der nach rund 30 Minuten für Jakoubek gekommen war, musste im dritten Abschnitt noch vier Mal hinter sich greifen. Am Ende war die 17:3-Niederlage eindeutig. Dennoch war der Test in der Fuggerstadt positiv. Denn am kommenden Samstag gastiert der HC Merdingen I in Spaichingen. Als Vorbereitung auf die schwere Aufgabe im Pokal war der Vergleich mit dem TVA wertvoll. „Uns wird am Samstag sicherlich ein ähnlich schweres Spiel erwarten“, sagt Trainer Manuel Jost.

Badgers I testen gegen Biel
 
Am kommenden Wochenende geht es für das Team um Trainer Martin Huber erstmals richtig zur Sache in der neuen Saison. Nach schweißtreibenden Trainingseinheiten will man die Frühform in 2 Testspielen gegen die Biel Skater 90 beweisen, die ihrerseits an diesem Wochenende ein Trainingslager in der RVS-Arena abhalten. 
 
Der Gegner ist kein Unbekannter, waren die Gäste die letzten beiden Jahre beim Internationalen Rothaus-Cup ebenfalls in Spaichingen. Beide Male landeten Sie vor den Badgers, was für die Qualität des Schweizer Erstligisten spricht.
 
"Wir freuen uns, dass die Schweizer wieder ihr Trainingslager in Spaichingen abhalten. Das spricht für unsere Location und steigert unseren Bekanntheitsgrad in der Skaterhockey-Welt. In den beiden Testspielen wollen wir den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen. Das Ergebnis ist erst einmal zweitrangig, wichtig ist die Spielweise und der Kampfgeist," lässt Trainer Martin Huber einen Einblick gewähren, auf welche Eigenschaften er in diesem Testspiel wert legt. Personell wird sich der ein oder andere junge Debütant in den Reihen der 1. Mannschaft wieder finden. Die Junioren Eric Hänsel und Yannick Reinhardt sollen in diesem Jahr bereits schrittweise an die 1. Mannschaft herangeführt werden.
 
Spielbeginn am Freitag ist um 20:00 Uhr, sowie am Samstag um 16:30 Uhr.
 
 
Jugendmannschaft testet ebenfalls
 
Am kommenden Sonntag testet dann auch die Jugendmannschaft ihre Frühform beim Turnier in Neuhausen. Gegen die benachbarten Southside Ghosts fanden im letzten Jahr schon Testspiele statt. In einem gut organisierten Turnier wollen die kleinen Dachse sich für die kommende Saison einspielen, um in diesem Jahr den Meistertitel in der Jugendliga Süd-West zu verteidigen.
 
Beginn in der Homburghalle in Neuhausen ist um 9:00 Uhr
 

Dauerkarten ab sofort bestellen

Wir starten in die neue Bundesliga Saison 2016! Die Gegner haben an Attraktivität nicht verloren, im Gegenteil: mit den Rhein-Main Patriots haben wir, neben den bekannten Größen aus Deggendorf, Freiburg, Schwabmünchen ... einen Gegner, der uns ganz schön fordern wird. Freut Euch auf packende Spiele voll Emotion und Kampf!!

Wir verlosen unter allen Online-Bestellern unserer Dauerkarte eine ebensolche! Ordern könnt ihr die Dauerkarte zum Sonderpreis auf unserer Homepage, und das nur die kommende Woche!

Also, nix wie ran!!! >>>>>>>>> Zur Dauerkarten-Bestellung

Saisonziel: Mission Titelverteidigung

Für die Badgers-Jugend steht nach dem "Probelauf" mit der Saison 2015 nun das Jahr der Wahrheit an. Altersbedingt mussten nur 2 Spieler das Team verlassen, wodurch der Kern der Mannschaft zusammen blieb. Dieser Kern wird dieses Jahr das letzte Jahr in der Jugendmannschaft spielen, da ein Großteil der Spieler aus dem Jahrgang 2001 stammen, welcher nach dieser Saison in die Junioren wechselt. Dadurch erhofft man sich eine Wiederholung der letzten Saison, als man in Baden-Württemberg den Meistertitel holen konnte. Lehrgeld bezahlte man anschließend bei der deutschen Meisterschaft, wo es nur zu Platz 7 reichte. Hier wollen die jungen Dachse anknüpfen, der Trainingsstart war vielversprechend und erfolgreich. "Durch die hochrückenden Schülerspieler entsteht ein gesunder Konkurrenzkampf. Jeder will spielen, jeder möchte ein Teil des Teams sein, dadurch wird der Ehrgeiz und die Motivation gesteigert. Genau das brauchen wir, um dieses Jahr erfolgreich zu sein"; freut sich Jugendtrainer Julian Käfer über den großen Zuspruch.

 

Trainerwechsel bei der U13

Eine Altersklasse weiter unten, in den Reihen der U13-Schülermannschaft, gibt es einen neuen Trainerstab zu begrüßen. Martin Huber konzentriert sich nun voll auf die 1. Herrenmannschaft, sodass Jan Will und Wolfgang Heinemann seinen Part übernehmen. Auch hier stehen die Chancen nicht schlecht, um nach der Vizemeisterschaft 2015 nun einen Platz höher auf dem Treppchen zu stehen. "Wir freuen uns auf eine neue Aufgabe und wollen mit den Jungs erfolgreich sein. Wichtige Stützen wie Denis Krebs oder Fabio Krucker dürfen dieses Jahr noch in der Schülermannschaft spielen, was für ein hohes Niveau sorgt. Wolfgang Heinemann und ich freuen uns über das große Vertrauen des Vereins und werden dieses Vertrauen hoffentlich mit vielen Siegen zurückgeben", freut sich Trainer Jan Will, der letztes Jahr seinen Trainer-D-Schein erwarb.

 

Junioren trainieren mit Herren 1 und 2

Etwas anders verläuft die Vorbereitung bei der Juniorenmannschaft. Aufgrund des großen Leistungsunterschiedes werden die Spieler in der Vorbereitung auf die 1. und 2. Herrenmannschaft aufgeteilt. "Dadurch erhoffen wir uns den großen Leistungssprung, den es von den Junioren im Vergleich zu den Herrenmannschaften gibt, etwas zu verringern," verrät Trainer Manuel Jost den Sinn hinter seinem System. Letztes Jahr trug der Erfolg Früchte, die Juniorenmannschaft wurde Baden-Württemberg-Meister. Auch hier will man im Jahr 2016 zur Titelverteidigung marschieren, auch wenn die Konkurrenz sicherlich hoch sein wird.

 

Herren 2 bekommen Verstärkung

Schon mitten in der Vorbereitung befindet sich die 2. Herrenmannschaft, die nach dem letzten Platz in der Regionalliga Süd-West 2015 auch gehörig Steigerungspotenzial hat. Dennoch wollen die Badgers II in diesem Jahr wieder angreifen, und sich im Vergleich zum letzten Jahr verbessern. "Wir schauen nicht auf die Ergebnisse. Wichtig ist, dass wir hart arbeiten und zusammenhalten, dann kommt der Erfolg von ganz allein," gibt sich Kapitän Salvatore Basile selbstbewusst.

 

Erste - Quo Vadis?

Die 1. Herrenmannschaft, die am 10. April in Bad Friedrichshall in die Saison startet, staubt langsam aber sicher die Ausrüstung ab, um für den Trainingsstart am 11. Februar gewappnet zu sein. "Kurz und knackig", lautet die Devise, die sich Coach Martin Huber für sein Team und dessen Saisonvorbereitung ausgedacht hat. Personell wird sich der Kader der Badgers nur wenig verändern. Nachdem mit Mandel, Schlotter und Christian Kauth einige Leistungsträger die Badgers verlassen haben, schliesst sich nun auch noch der zweite Kauth-Bruder, Johannes, der 2. Mannschaft an. Somit kommt es für den Kern der Mannschaft zu einer echten Mammutaufgabe, nämlich in einer schwierigen Saison zusammenzuhalten. "Die Vorzeichen sind vor der Saison schon klar: Wir haben nicht viele Spieler und müssen zusammenhalten. Die jungen Wilden um Eric Hänsel, Hannes Koringer und Leon Wientges kommen langsam an das Niveau heran, brauchen aber für den großen Sprung noch etwas Zeit. Wir sind jetzt unter Zugzwang, für diese jungen Spieler ein Team zu sein, in dem sie wachsen und sich entwickeln können. Dies geht nur über Zusammenhalt und Ehrgeiz, dessen sind wir uns bewusst", gibt sich Coach Martin Huber verantwortungsbewusst.

Spielpläne für die kommende Saison werden bald veröffentlicht, sodass kein Badgers-Spiel verpasst wird. Wir hoffen auch im Jahr 2016 auf die großartige Unterstützung unserer Fans.

Let's go Badgers!

Trainingsstart der Schülermannschaft 2016

Das Training der Schülermannschaft beginnt am Dienstag, den 16.02.2016 um 17:30 Uhr. Neue Spieler bitte mit Eltern pünktlich anwesend sein, es wird eine kurze Besprechung zu Beginn geben, bei der die Trainer sich vorstellen und fragen gestellt werden können.

 

Offizielle Trainingszeiten der Schülermannschaft sind am Dienstag und Donnerstag von 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr in der RVS Arena in Spaichingen.

Jugendmannschaft belegt Platz 7 bei der Deutschen Meisterschaft

Ein ganzer Bus voller Eltern, Spieler und Fans machte sich auf den Weg Richtung Bochum um sich in Deutschland einen Namen zu machen. Die jungen Dachse lieferten ein ordentliches Turnier ab, schafften es aber letztlich nie ihr volles Potential abzurufen.
 
Die Reise begann am Freitagnachmittag, um den Spielern, die am Samstag bereits um 9:00 Uhr das erste Spiel hatten, etwas Eingewöhnungszeit zu verschaffen. So ganz funktioniert hat das nicht, die Bissendorfer Panther, angetreten mit Junioren-Nationalspieler Tim Strasser waren eine Nummer zu groß für die jungen Dachse. Allerdings hätte man das Spiel nicht mit 1:5 verloren, wenn man so gespielt hätte wie man es von den jungen Dachsen gewohnt war.

Mund abwischen und weitermachen war die Devise, und im folgenden Spiel ließen die Dachse nichts anbrennen. Gegen den bayerische Vizemeister aus Atting lieferte man eine klasse Leistung ab, gewann verdient mit 4:1 und war somit für die Zwischenrunde qualifiziert. Hier traf man noch am gleichen Tag auf den HC Merdingen und hatte die einmalige Chance mit einem Sieg ins Halbfinale einzuziehen. Es lief auch gut, Hannes Koringer brachte die Dachse in Führung, die nach dem Ausgleich der Merdinger aber nicht aufsteckten und durch Niklas Grab wieder in Führung gingen. Leider konnte man das Ergebnis nicht halten und kassierte noch einen vollkommen unnötigen Ausgleich.

Somit hätte am Sonntagmorgen gegen Berlin ein Unentschieden her müssen, um noch ins Halbfinale einzuziehen. Leider kamen die jungen Badgers wieder nicht gut aus den Federn und verloren gegen die starken Berliner mit 1:5, was nur für die Platzierungsrunde um die Plätze 5-7 reichte. Hier hatte man mit Crefeld und Lüneburg wieder zwei starke Gegner, beide Spiele gingen verloren. Gegen die Skating Bears aus Crefeld kam man zwar zunächst sehr gut ins Spiel, und konnte sogar zur Verwunderung aller mit 3:0 führen. Nun drehten die Crefelder aber mächtig auf, und konnten durch kräftige Mithilfe des Schiedsrichters das Spiel auf den Kopf stellen und letztendlich noch mit 5:3 gewinnen. Diese Niederlage setzte den sonst nie aufgebenden Dachsen nun doch zu, im letzten Spiel gegen Lüneburg verlor man leider deutlich mit 1:5, was dann für den 7. Platz reichte. Im Finale der deutschen Meisterschaft besiegten die Crash Eagles aus Kaarst die vollkommen ausgelaugten Bissendorfer Panther mit 10:0. 
 
Für die Badgers bleibt dieses Turnier eine Erfahrung, die es zu nützen gilt, hat man doch mit sehr vielen Spielern des Jahrgangs 2001 und jünger die große Chance sich im nächsten Jahr erneut für die deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Hannes Koringer will dann mehr  als nur der 7. Platz: "Wir haben alle nicht unser bestes Hockey gezeigt, das wissen wir selber. Bei so starken Gegnern musst Du von Anfang an 120 Prozent geben. Schläfst Du eine Sekunde, kriegst Du ein Tor."
 
Trotz der anfänglichen Enttäuschung entwickelte sich eine doch sehr lustige Rückfahrt. Die Badgers bedanken sich bei allen Organisatoren und den Gastgebern für das tolle Wochenende!

Fit for X-Mas Turnier 2015

Am Samstag, den 12.12.2015 findet ab 9:00 Uhr in der RVS-Arena das alljährliche "Fit for X-Mas" Turnier statt.

Mannschaften die sich per Los aus allen Altersgruppen zusammensetzen, treten gegeneinander an und spielen um die Ehre des besten Mixed-Teams. Natürlich steht der Spaßfaktor an erster Stelle. Nach Ende des Turniers um ca 18:30 Uhr wollen wir unsere Abteilungsversammlung abhalten, bevor uns Jörg Schwegler wieder mit seinen kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen wird. Man munkelt, es käme sogar der Nikolaus ... Lasst Euch überraschen, und seid zahlreich am Start.

Hoher Besuch in der RVS Arena

Bürgermeister Hans Georg Schuhmacher stattete unserem Jugendteam im Abschlusstraining vor der deutschen Meisterschaft einen Besuch ab und ließ es sich nicht nehmen, dem Team persönlich viel Erfolg bei der "Mission Bochum" zu wünschen. Er graulierte der Mannschaft zum erst kürzlich errungenen Landesmeistertitel und zeigte sich sichtlich stolz, dass die Farben der Stadt Spaichingen am Wochenende bei einer deutschen Meisterschaft vetreten sind. Besonders lobte er das Engagement der Spieler und des Trainers Julian Käfer, aber auch die Begeisterung mit der die Eltern den Verein unterstützen. Zum Abschluss durfte Vorstand Hans-Peter Huber einen Fahrtkostenzuschuss der Stadt Spaichingen entgegen nehmen.

Wir sagen ein herzliches Dankeschön an die Stadt Spaichingen und an den Bürgermeister, das hat uns alle sehr gefreut und den Jungs nochmal einen kräftigen Motivationsschub gegeben

Die Badgers sind heute Headliner

Quelle: Schwäbische Zeitung vom 1.12.2015
Quelle: Schwäbische Zeitung vom 1.12.2015

In der heutigen Ausgabe der Schwäbischen Zeitung haben es die Badgers auf die Titelseite geschafft.

Vielen Dank an die Redakteurin Frau Regina Braungart, die das Interview mit uns geführt und den Artikel geschrieben hat. Das ist eine Klasse Werbung für unseren Sport und für unseren Verein!

2015 ist erfolgreichste Badgers-Saison aller Zeiten

 Unser Bild zeigt den Empfang spät nachts, als die Junioren aus Merdingen nach Hause kamen
Unser Bild zeigt den Empfang spät nachts, als die Junioren aus Merdingen nach Hause kamen

Die wohl erfolgreichste Saison in der Vereinsgeschichte der RVS Badgers ist gestern abend mit dem Junioren-Landesmeistertitel gekrönt worden. Somit stellen die Spaichinger Inline-Hockeyspieler zwei Landesmeister und einen Vize-Landesmeister. Es zahlt sich nun aus, was vor Jahren bis heute in konsequente Jugendarbeit investiert wurde. Hier die Bilanz der Badgers-Saison:

  • Landesmeister Baden-Württemberg Juniorenliga
  • Landesmeister Baden-Württemberg Jugendliga
  • Vize-Landesmeister Baden-Württemberg Schülerliga

Glückwunsch an die Spieler und die Trainer. Ein Dankeschön an die Eltern, die uns bei jeder Gelegenheit unterstützen und aus einem Verein eine Familie machen. Dankeschön an unsere Sponsoren, ohne die ein kleiner Verein wie wir keine Chance hätte, solche Erfolge zu erzielen und eine Hockeyhalle nur mit Eigenmitteln zu finanzieren. Und last not least - was wäre unser Sport ohne die Fans, die uns nach vorne schreien, uns anfeuern und mit Applaus belohnen. Wir sehen uns nächste Saison in alter Frische!

Junioren machen den Sack zu

 

Mit einem 4:8 Auswärtssieg beim HC Merdingen gewinnen die Junioren nach dem deutlichen Heimsieg von vergangener Woche die Playoff-Final-Serie gegen die Tuniberger mit 2:0 und dürfen sich so über einen nie möglich gehaltenen Meistertitel freuen.

 

Nach der Vorrunde war das Team um Coach Manuel Jost nur 3., konnte sich aber in den Playoffs aufgrund eines soliden Teamkerns ohne Eishockeyspieler von der Konkurrenz absetzen. Die Merdinger, nach der Vorrunde souverän Spitzenreiter, mussten gestern ebenfalls auf ihre Eishockeyspieler verzichten, was den Badgers in die Karten spielte. Das Spiel begann allerdings nicht nach dem Geschmack der Badgers. Tim Lettgen konnte für Merdingen bereits nach 46 Sekunden zur Führung einschieben. Diese hielt nicht lange, Yannik Reinhardt besorgte postwendend den Ausgleich. Hin und her ging es in den Anfangsminuten, nach einem Aufbaufehler seitens der Spaichinger brachte Ludwig Harter die Panther wieder in Führung. Diese Führung hielt wiederum nicht lange, Adrian Eckert sorgte mit einem Schlenzer für den erneuten Ausgleich. Nun fanden die Badgers besser ins Spiel und ließen in der Defensive weniger zu, was der Offensivabteilung zu Gute kam. Die Merdinger wurden gut unter Druck gesetzt und erzielten die Badgers-Führung selber: Ein Fehlpass von hinter dem Tor an den Inliner des Torhüters und anschließend ins Tor sorgte für die Badgers-Führung. Nun machten die Dachse weiter Druck und wurden mit weiteren Toren belohnt. Yannick Reinhardt mit dem 4:2 und Hannes Koringer mit dem 5:2 sorgten für eine komfortable Pausenführung. Das 2. Drittel war dann nicht mehr so ereignisreich, beide Teams konzentrierten sich auf die Defensivarbeit. In Überzahl konnte Merdingen auf 3:5 verkürzen, ehe kurze Zeit später unnötigerweise auch noch das 4:5 fiel. Nun hatten die Panther Blut geleckt, wurden aber von Hannes Koringer, der kurz vor Drittelende das wichtige 4:6 erzielte, gezähmt. Im letzten Drittel machten die Badgers dann das einzig richtige, nämlich weiter nach vorne zu spielen. Merdingen schaffte es nicht mehr oft, gefährlich vor das Badgers-Tor zu kommen, und selbst wenn war spätestens beim guten Torhüter Lucas Heger Endstation. 2 weitere Tore durch Yannik Reinhardt und Hannes Koringer, der aus der Drehung heraus das schönste Tor des Abends erzielte, besorgten dann den 4:8 Endstand. Nach dem Spiel bekam Kapitän Adrian Reichegger von Spielleiter Dirk Müller den Pokal überreicht und die Feierlichkeiten nahmen ihren Lauf.

 

Damit geht nach dem Vizemeistertitel der Schüler und den beiden Meisterschaften der Jugend und Junioren die wohl erfolgreichste Badgers-Saison zu Ende. Eine herausragende Nachwuchsarbeit, deren Teams zum Großteil aus Spielern aus den eigenen Reihen besteht, sind der Schlüssel zum Erfolg. Bemerkenswert ist auch, dass ganze 4 Spieler aus dem Juniorenkader nächstes Jahr noch für die Jugendmannschaft auflaufen dürfen.

 

Die Meistermannschaft der Junioren 2015: Lucas Heger, Dario Jakoubek, Leon Wientges, Niklas Grab, Adrian Reichegger, Eric Hänsel, Daniel Jakoubek, Philipp Steidle, Adrian Eckert, Yannick Reinhardt, Hannes Koringer, Kai Rappenecker mit Trainer Manuel Jost.

Badgers Junioren auf Meisterkurs

Im ersten Spiel der Final-Playoffs im Kampf um den Titel des Landesmeisters besiegen die Spaichinger Dachse den HC Merdingen deutlich mit 14:2.

Nachdem die Männer der Trainerausbildung der ISHD, die im Vorfeld die Spielfläche der RVS Arena in Beschlag genommen hatten, den jungen Wilden Platz gemacht hatten, war alles angerichtet für das First of Three im Pokalfinale der Playoffs um den Meistertitel der Juniorenklasse. Der HC Merdingen, zwar mit 9+1 angetreten, musste allerdings auf seine Leistungsträger Frick, Bächle und Kussner verzichten, die mittlerweile wieder für den EHC Freiburg auf dem Eis die Kelle schwingen. Dass die Panther dennoch ein nicht zu unterschätzender Gegner sind, zeigten sie prompt in den ersten Spielminuten, als sie durch einen schönen Schlenzer in Führung gingen.

Die Badgers zeigten sich dadurch allerdings wenig beeindruckt, im Gegenteil, es schien, als hätten sie diesen Schuss vor den Bug gebraucht, und so nahm das Spiel seinen Lauf. Über die folgenden 57 Minuten ließen die Jungs um Trainer Manuel "MJ" Jost keinen Zweifel mehr darüber aufkommen, wer in der RVS Arena an diesem Abend die Hosen anhatte. Hervorragende Spielzüge, schnelle Passkombinationen und ein treffsicherer Abschluss belohnten die etwa 100 Zuschauer, die trotz des unwirtlichen Herbstwetters den Weg in den Spaichinger Dachsbau gefunden hatten. Einen Sahnetag erwischte Hannes Koringer, der gleich sechs mal traf. Für die wacker kämpfenden Merdinger, die durchaus torgefährlich waren, war allerdings spätestens beim überragend haltenden Badgers-Goalie Dario Jakoubek Endstation. Es war zum Verzweifeln für die Tuniberger Panther, selbst gut platzierte und schnelle Schüsse endeten meist in der blitzartig ausgefahrenen Fanghand des Spaichinger Keepers. Bemerkenswert: auch Youngster Kai Rappenecker konnte sich mit 2 Treffern in die Scorerliste eintragen. Das subjektiv schönste Tor der Partie schoss Adrian Eckert, der in einem präzisen Solokonter den Merdinger Keeper übersprang und in der Drehung einnetzte.

Beim scharfen Chili con Carne, serviert von der Hallengastronomie, feierten Fans, Spieler und Offizielle noch lange. Ein an diesem Abend ungewöhnlich lang behoster Trainer MJ Jost zum Spiel: "Ich bin sehr stolz auf meine Jungs. Klasse kombiniert, konsequent abgeschlossen, starke Defensive und die Lücken des Gegners konsequent genutzt. Besser konnte es heute abend nicht laufen".

Bereits nächsten Samstag steht in Merdingen das Rückspiel an, bei dem die Badgers im Fall eines erneuten Sieges den Sack zumachen und den Titel mit nach Hause nehmen könnten. Das wäre natürlich eine Sensation für die RVS Badgers: mit dem Juniorenlandesmeister, Jugendlandesmeister und Schülervizelandesmeister wäre das Jahr 2015 somit die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte. Anpfiff auf dem neu überdachten Aussenplatz der Merdinger Panther ist um 19:00 Uhr.

Badgers Schüler freuen sich über Vizemeister

Am letzten Turniertag der Schülerliga Süd-West brachte der erfolgreiche Nachwuchs der Badgers einen weiteren Pokal mit in die Primstadt. Aufgrund der knappen, aber verdienten Niederlage gegen den neuen Meister aus Freiburg wurde man "nur" Zweiter. Aufgrund der Tatsache, dass man mit Paul Seeger die ganze Saison einen Feldspieler im Tor hatte, da der eigenliche Torhüter verletzt ist, wird dieser Erfolg erst recht betont.
 
Bei strahlendem Sonnenschein ging es im ersten Spiel gegen die Dragons aus Heilbronn. Der schwer zu bespielende Aussenplatz in Nimburg machte den Badgers zu schaffen. Denis Krebs sorgte zwar nach 4 Minuten für die Führung, doch mehr sollte erstmal nicht aus der Überlegenheit herausspringen. Heilbronn nutzte dies und konterte gefährlich. Nach der Halbzeit sorgte Dimitri Hahn mit dem 2:0 für ein wenig Beruhigung auf der Badgers-Bank, die Heilbronn mit dem prompten Anschlusstreffer wieder bereinigte. Spannend wurde es, doch die Badgers behielten die Nerven und siegten knapp mit 2:1. Im nächsten Spiel gegen die SG Nimburg/Sasbach wurde es dann deutlich, mit 10:0 fegten die Badgers das Heimteam von der Platte.
 
Somit war alles angerichtet für das Spitzenspiel um den Titel, das gegen die Freiburg Beasts ging. Der Start verlief denkbar schlecht. In Überzahl kam Freiburg zum Führungstreffer, den die Badgers sofort ausgleichen wollten. Chancen waren da,  aber entweder scheiterte man am guten Schlussmann der Beasts oder schoss neben das Tor. Die Freiburger bestraften das eiskalt und erzielten das 2:0. Wenig später fasste sich Sven Murner ein Herz und zog aus der Distanz ab - und da war er, der Anschlusstreffer. Die Badgers waren nun am Drücker und drückten auf den Ausgleich, doch wie so oft ging der Schuss nach hinten los. Mit einem Konter erzielte Freiburg das 3:1. Damit war der Deckel drauf, und der Schülertitel wanderte verdient in den Breisgau. Die Badgers gratulieren als faire Verlierer und freuen sich umso mehr über die unerwartete Vizemeisterschaft. "Wenn man bedenkt, dass wir nach der schweren Verletzung unseres Stammgoalies eigentlich nicht hätten antreten können, ist das ein super Ergebnis. Die Mannschaft hält zusammen, bestes Beispiel ist Paul Seeger, der sich "opferte" und als Feldspieler ins Tor ging. Wir sind wirklich sehr stolz auf unsere Mannschaft," sagt Spartenleiter Matthias Eckert.

Badgers Jugend holt Meistertitel nach Spaichingen

Es ist vollbracht! Vor einer tollen Kulisse machte die Jugendmannschaft der Badgers Spaichingen mit einem klaren 10:0 Sieg über die Abstatt Vipers die Meisterschaft der Jugendliga Süd-West klar. Nach einer Hammersaison von 13 Siegen in 13 Spielen und einem astronomischen Torverhältnis 159:36 geht der Titel vollkommen verdient in die Primstadt.
 
Das Spiel begann sehr gut für die Badgers. Druckvoll und mit Zug zum Tor wollte man agieren, und Niklas Grab scheiterte nur wenige Augenblicke nach dem Anpfiff denkbar knapp am gegnerischen Pfosten. Eine Zeigerumdrehung später durften die Fans dann zum ersten Mal jubeln, die Badgers gingen in Führung. Danach ließ man den Gästen aus Abstatt kaum Luft zum Atmen, die Badgers fuhren Angriff um Angriff und kombinierten effektiver. In der 5. Spielminute stand Jonas Dier stand dann goldrichtig und schob gewitzt zum 2:0 ein. In der Folgephase schienen sich die Gäste nun etwas vom schnellen Rückstand zu erholen zu wollen und fuhren einige Angriffe, doch ein überragender Lucas Heger im Tor der Badgers hielt auch an diesem Wochenende seinen Kasten sauber. Nach einem kurzen Durchhänger dauerte es bis zur 11. Minute, ehe die Dachse auf 3:0 erhöhten. Wenig später ein klasse Spielzug, Kapitän Leon Wientges passte zu Kai Rappenecker, der im Slot stehend den Ball in den Winkel abfälschte - 4:0.

Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause. Gut gestärkt kamen die Dachse zurück aufs Feld, und nach gerade mal 27 Sekunden lag der Ball erneut im Abstatter Tor. Dem nicht genug erzielte Denis Krebs kurze Zeit später das 6:0. Nun waren auch die letzten Kritiker verstummt, die Meisterschaft schien den Dachsen nicht mehr zu nehmen zu sein. Ruppig wurde es in Minute 17, nach einem Faustkampf sah Hannes Koringer die gelb-rote Karte, der auf Krawall gebürstete Abstatter Kontrahent sah glatt rot. Für Koringer war das Spiel gelaufen, er musste zum Duschen. Unbeeindruckt davon erzielte Kapitän Leon Wientges das 7:0. Bis zur 2. Drittelpause ließen es die Badgers dann etwas ruhiger angehen. Man konnte noch auf 8:0 erhöhen, ehe man zum letzten Mal in die Kabinen musste.

Im letzten Drittel war dann Schaulaufen angesagt. Lucas Heger durfte seinen Shutout feiern, und nach dem 9:0 setzte Marc Binder mit dem 10:0 den Schlusspunkt. Nach dem Spiel kannte der Jubel keine Grenzen mehr, nach den Grußvorten und der Mannschaftsvorstellung von Wolfgang Heinemann, einer Rede von Vorstand Hans-Peter Huber und Glückwünschen vom Verbandschef Marco Bentner durfte Kapitän Leon Wientges den Pokal unter goldenem Konfettiregen endlich in die Höhe stemmen.

Das letzte Spiel findet am 4.10. in Bad Friedrichshall statt. Als Meister haben sich die Badgers für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert, die am 5.und 6.Dezember in Bochum stattfinden wird.                  

Badgers-Jugend nur noch einen Schritt weit entfernt vom Titel

Am kommenden Samstag kann die Jugendmannschaft der Badgers endgültig den entscheidenden Schritt Richtung Meistertitel in der Jugendliga Süd-West machen. Im Heimspiel gegen die Abstatt Vipers können die noch unbesiegten Badgers mit einem Sieg bereits einen Spieltag vor dem Ende sich uneinholbar vor der Konkurrenz absetzen.
 
Der härteste Verfolger und Meister der letzten beiden Jahre wurde im letzten Spiel vor der Sommerpause entthront, die Badgers siegten im Breisgau mit 8:4 und setzten sich somit mit 4 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze fest. Der nächste Gegner, die Abstatt Vipers, aktuell 4. der Tabelle, werden den Dachsen jedenfalls alles abverlangen. Im Hinspiel setzten sich die Badgers mit 7:3 in einem körperlich sehr harten Spiel durch. Einen ähnlichen Spielverlauf erwartet die kleinen Badgers auch dieses Mal: "Die Vipers sind ein harter Gegner, wir dürfen sie nicht unterschätzen. Bereits im Hinspiel haben Sie uns alles abverlangt. Aber wir haben in letzter Zeit härter und besser trainiert, und werden alles daran setzen dieses Spiel zu gewinnen und unser großes Ziel, die Meisterschaft, zu erreichen," sagt ein zuversichtlicher Badgers-Kapitän Leon Wientges.


Die Saison läuft für die Dachse bislang wie geschmiert, der einzigste Punktverlust resultiert aus dem 10:9 Sieg nach Penaltyschiessen im Heimspiel gegen Merdingen. Hier kamen die Badgers 10 Minuten vor Schluss beim Spielstand von 8:4 für Merdingen zurück und drehten das Spiel. Ein unbändiger Teamgeist und das unschlagbare "Immer-Weiter-Gen" zeichnet diese junge Mannschaft aus, die sich in diesem Jahr in Bochum bei der deutschen Meisterschaft mit den Besten ihrer Altersklasse messen wird. Doch zunächst gilt es die Hausaufgaben zu machen und am Samstag zu gewinnen. Bei einem Sieg erwartet die Zuschauer ein besonderes Special, aber das wird noch nicht verraten. Die Badgers hoffen auf jede Menge Unterstützung seitens der Fans, Spielbeginn ist um 13:30 Uhr.

Trainerausbildung in Spaichingen geplant

Eine D-Instruktorausbildung (Trainerausbildung) ist geplant an nachstehenden Unterrichtstagen (jeweils Beginn 09.30 Uhr, Ende samstags 20.00 und sonntags 17.30 Uhr)
·     Samstag, 10. Oktober                      -  Sonntag, 11. Oktober  2015
·     Samstag, 17. Oktober                      -  Sonntag, 18. Oktober  2015


Ort: RVS Arena Spaichingen (Praxisteil) und RVS Heim (Theorieteil)
Mittagessen an den Kurstagen wird im RVS Heim direkt neben der Halle bereitgestellt.  Meldeschluss ist der 15.09.2015.
Max. 20 Teilnehmer geplant.


Anmeldungen bitte an marco.bentner@icloud.com

RVS Badgers Junioren feiern Comeback gegen die RSC Breisgau Beasts

Am Sonntag konnten die Junioren beim Heimspiel punkten. Letzte Woche noch mit 5:15 geschlagen, nahm man erfolgreich Revanche und besiegte die Freiburg Beasts mit 14:11. Bereits nach 2 Minuten stand es 0:3 für die Gäste und die Zeichen standen auf Sturm im Dachsbau. In der überaus torreichen Partie kämpften sich die Badgers wieder heran, kurz vor der 2. Drittelpause gelang sogar der 10:10 Ausgleich, ehe man das Spiel im letzten Drittel komplett drehte. Sieggarant war mit 7 Toren Jugendspieler Hannes Koringer, der einmal mehr seine Klasse unter Beweis stellte. Ebenfalls erfolgreich waren Yannick Reinhardt (3), Kai Rappenecker (2) und Adrian Eckert (2). Die Tabelle bleibt trotz des Heimerfolgs unverändert, die Badgers treffen in den Playoffs auf die Breisgau Beasts, während im anderen Duell Merdingen und Heilbronn um das Finalticket spielen.

Badgers Schüler behaupten Position in Freiburg

Mit 2 Siegen und einer erneuten Niederlage gegen Freiburg läuft nun alles auf ein Spitzenspiel zwischen Spaichingen und den punktgleichen Freiburgern beim letzten Turnier in Nimburg statt. Die Jungs um Kapitän Paul Holzer fanden anfangs schwer ins Turnier, gegen Heilbronn lief man sogar einem Rückstand hinterher, ehe Rene Schaaf kurz vor der Pause ausgleichen konnte.


In der 2. Hälfte wurde es dann besser und man zog durch Tore von Denis Krebs, Jason Zrinski und Marc Binder auf 4:1 davon. Im nächsten Spiel traf man auf Freiburg.. Die Breisgauer führten schnell mit 2:0, ehe Marc Binder den Anschluss herstellte. Bis zur Pause lief bei den Badgers gar nix mehr zusammen und man lag mit 4:1 hinten. Kurz nach der Pause markierte Marc Binder den Anschluss, ehe 7 Sekunden später Freiburg erneut ins Schwarze traf. Dimitri Hahn und Felix Hebbel trafen zwar noch und stellten das Ergebnis auf 5:4, aber als die Badgers kurz vor Schluss nochmal alles nach vorne warfen, nutzten die Beasts die Konterchance und machten mit dem 6:4 alles klar.


Im letzten Spiel gegen die SG Nimburg/Sasbach war dann Schaulaufen angesagt, und man siegte deutlich mit 12:2. Kapitän Paul Holzer traf 5 mal, ebenso trafen Denis Krebs 3 mal, Rene Schaaf, Felix Hebbel, Malte Kastenbauer und Loris Spindler je 1 mal. Beim letzten Turnier am 27.9. in Nimburg entscheidet sich dann zwischen Freiburg und den Badgers, wer sich Meister der Schülerliga Süd-West nennen darf.

Junioren und Herren 2 chancenlos in Merdingen

Die Junioren unterlagen in einem harten Spiel gegen leider wie immer durch negative und provokative Aktionen auffallende Merdinger mit 10:2. Bei Spaichingen traf Hannes Koringer doppelt. Wir wollen es hier mal in aller Deutlichkeit sagen: es ist schade für unseren Sport, wie sich einige Spieler der jetzigen Juniorenmannschaft des HC Merdingen Jahr für Jahr präsentieren, vor allem wenn man bedenkt wie gut sie eigentlich Hockey spielen können. Durch unfaire Checks und unnötige Sticheleien geriet das Spiel nach und nach aus dem Ruder. Die Badgers präsentierten sich als faire Verlierer und spielten das Spiel sportlich zu Ende.

Auch die 2. Mannschaft geriet beim 16:1 deutlich unter die Haube und zahlte Lehrgeld. Den Ehrentreffer in einem Spiel, in dem man über 60 Minuten chancenlos war, erzielte Juniorenspieler Yannick Reinhardt.

Badgers Jugend liefert ihr Meisterwerk ab

Die Badgers-Jugend gewann am Samstag das Spitzenspiel um Platz 1 mit 4:8 in Merdingen und steht nun mit 4 Punkten Vorsprung bei noch 2 ausstehenden Spielen an der Tabellenspitze.

Das Jugendspiel war eine Klasse für sich. Die Merdinger, im Gegensatz zum Hinspiel durch 2 Akteure verstärkt, präsentierten sich als Favorit. Die Dachse aber bewiesen einmal mehr was mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung im Skaterhockey alles möglich. Selbst der Merdinger Ausnahmespielerspieler Nico Bächle, im Hinspiel noch 8-facher Torschütze, durfte lediglich in der 43. Minute das 8:4 aus Merdinger Sicht erzielen. Zu wenig ließen die Badgers hinten zu und zeigten sich vor dem Tor eiskalt, als dass ihnen die Merdinger an diesem Tag hätten gefährlich werden können.

Bereits in Minute 2 legte der Spaichinger Top-Scorer Hannes Koringer mit dem 1:0 vor. Kurze Zeit später landete ein Befreiungsschlag von Patrick Seyfried im Merdinger Tor und es stand 2:0. Die Tuniberger wirkten nun angefressen und versuchten das Spiel zu drehen. Mit Erfolg, binnen 10 Sekunden klingelte es 2 mal im Spaichinger Kasten und es stand 2:2. Nun war Merdingen am Drücker, aber die Badgers hatten mit Goalie Lucas Heger mal wieder einen starken Rückhalt. 6 Sekunden vor der Drittelpause dann der erste Knackpunkt des Spiels: Marc Binder passte in den Slot zu Koringer, der sich nicht lange bitten ließ und zum 2:3 einnetzte.

Im 2. Drittel wollte man so weiterspielen, und dies gelang auch. Defensiv noch enger am Mann und konsequenter im Zweikampf ließ man den Merdinger fast keine Chance. In Minute 22 nutzte Leo Krebs eine Verunsicherung in der Merdinger Abwehr und es stand 4:2 für die Dachse, was auch der Pausenstand war.

Doch auch im 3. Drittel ließen die Badgers nicht locker und legten nun erst richtig los. Angestachelt vom schnellen Merdinger Anschluss zum 3:4, zogen die Badgers durch Tore von Robert Halturin und Kai Rappenecker auf 3:6 davon. Nun war so langsam allen klar, dass da heute nichts mehr schief geht und der Jubel kannte keine Grenzen mehr. Leo Krebs und Hannes Koringer legten noch 2 Tore drauf und erhöhten auf 3:8, ehe in Minute 43 der bereits angesprochene Bächle mit dem 4:8 finale Ergebniskosmetik betreiben durfte. Trainer Julian Käfer war nach dem Spiel überglücklich und stolz auf seine Mannschaft: "Wir haben heute mal wieder gezeigt, was eine intakte und funktionierende Mannschaft ausmachen kann. Jeder hat für jeden gekämpft, sich in jeden Schuss geworfen und ein überragendes Spiel abgeliefert. Vor dem Spiel hätte ich das Ergebnis nicht so deutlich erwartet, aber meine Jungs sind einfach der Wahnsinn. Bei noch 2 ausstehenden Spielen benötigen die Badgers noch 2 Punkte um Meister zu werden. Eine lösbare Aufgabe, wenn man auch keinen Gegner unterschätzen sollte. Allerdings werden die Badgers im Dezember nach Bochum auf die deutsche Meisterschaft fahren, und auch dort wieder auf sich aufmerksam machen."

Wir gratulieren der Siegermannschaft: Lucas Heger, Lukas Schulte, Hannes Koringer, Niklas Grab, Sven Murner, Dimitri Hahn, Leon Wientges, Leo Krebs, Fabio Krucker, Felix Hebbel, Marc Binder, Alexander Komov, Kai Rappenecker, Denis Krebs, Patrick Seyfried, Jonas Dier, Maurice Schröter, Eric Hänsel, Robert Halturin, Paul Holzer und Paul Seeger.

Wir sind stolz auf euch!

Erfolgsserie der Jugend reisst nicht ab

3 Siege aus 5 Badgers-Spielen am Wochenende

Großkampftag für alle Badgers-Teams am Wochenende. Siegreich waren leider nur die Jugend und die Herren II.

Bereits am Samstag empfing die Jugend die Gäste aus Bad Friedrichshall. Die körperlich klar unterlegenen Gäste hatten beim 14:0 keine Chance. Bemerkenswert dabei, dass 5 Spaichinger Tore nicht anerkannt wurden, was bei den Fans für genügend Unterhaltung auf der Tribüne sorgte. Torschützen waren Hannes Koringer (4), Leo Krebs (2), Eric Hänsel (2), Leon Wientges (2), Marc Binder, Paul Holzer, Fabio Krucker und Niklas Grab (je 1).

Im Anschluss war die 2. Mannschaft an der Reihe, und diesemal sollte es unbedingt mit dem 1. Saisonsieg klappen. Gesagt, getan. Die Badgers legten los wie die Feuerwehr und führten nach dem 1. Drittel mit 4:1. Im 2. Drittel verlor man dann völlig den Faden, und plötzlich geriet man mit 5:7 in Hintertreffen. Im letzten Drittel sorgte man dann mit einer Aufholjagd für die ersten Punkte. Ein starker Dominic Zrinski im Tor und Denis Huonker, der beim Penaltyschiessen die Nerven behielt, waren Garanten für den Sieg.

Am Sonntag ging es dann bereits weiter mit dem straffen Programm. Für die Jugend stand mit dem Auswärtsspiel in Freiburg das 2. Spiel an diesem Wochenende auf dem Programm. Mit feinem Kombinationsspiel und viel Spielfreude zeigte man sich bestens bereit für das anstehende Spiel um die Meisterschaft gegen Merdingen. Am Ende stand ein 20:2 für die Dachse auf der Anzeigetafel, was dem Spielverlauf auch gerecht wurde. Die Tore erzielten: Hannes Koringer (5), Leo Krebs (5), Robert Halturin (2), Leon Wientges (2), Paul Holzer, Fabio Krucker, Marc Binder, Kai Rappenecker und Paul Seeger (je 1).

 

Im Anschluss waren die Junioren an der Reihe. Die Breisgau Beasts waren aber eine Hausnummer zu hoch, mit 15:5 zog man den Kürzeren. Aufgefüllt durch einige Akteure aus der Jugendmannschaft waren die Badgers klar unterlegen, kämpften aber wacker und verkauften sich teuer. Die Tore erzielten Daniel Jakoubek, Yannick Reinhardt (2), Adrian Eckert und Kai Rappenecker.

Auch für die 1. Mannschaft bleibt Freiburg kein gutes Pflaster. Unglücklich durch zahlreiche Pfostenschüsse und vergeben Chancen verlor man am Ende mit 6:4. Das Spiel begann dabei ganz und gar nicht nach dem Geschmack der Badgers, in eigener Überzahl ließ man sich 2 mal den Ball abluchsen und die Freiburger fackelten nicht lange und es stand 2:0 für die Hausherren. Als dann eine Zeigerumdrehung später der Ball erneut im Badgers-Gehäuse einschlug, zündete man den Turbo. Zuerst verkürzte Vincent Schlenker auf 1:3, ehe sein Bruder Raphael und kurze Zeit später Luca Bisceglia den Ausgleich erzielen konnten. Man war wieder im Spiel, und machte nach der Drittelpause auch gleich weiter. Aus einer stabilen Defensive heraus kombinierte man sich immer wieder durch die Reihen der Freiburger, was mit dem 4:3 belohnt wurde. Was nun folgten, waren Schlüsselszenen im Spiel. Die Beasts zogen eine Strafe nach der anderen, aber selbst in Überzahl scheiterten die Badgers mehrere Male am Pfosten. Vincent Schlenker verschoss zu allem Überfluss noch einen Penalty, und so wurde man im letzten Drittel dafür bestraft. Die Beasts agierten druckvoller und hatten das nötige Qüantchen Glück im Abschluss, um im letzten Drittel mit 3 Treffern das Ergebnis auf 6:4 hochzuschrauben. "Wir haben heute gut gespielt und die Freiburger gut unter Druck gesetzt. Mit etwas mehr Glück hätten wir gewonnen, aber so ist das eben. Das passt zu dieser verkorksten Saison, aus der wir uns mit den Spielen in Merdingen und gegen Bockum positiv verabschieden wollen," resumiert Badgers-Coach Martin Huber

Another Hockey-Weekend

Bis auf die Schülermannschaft müssen am Wochenende alle Teams der Badgers die Skates schnüren. Am Samstag empfängt die Jugend und die 2. Mannschaft die Gäste aus Bad Friedrichshall, ehe die Jugend, Junioren und die 1. Mannschaft am Sonntag auswärts in Freiburg ranmüssen.

Die Jugend präsentiert sich wenige Tage vor dem Spitzenspiel um die Meisterschaft in Merdingen am 25.07. in Topform. Erst letzte Woche konnte der Tabellen-6. aus Freiburg mit 19:0 besiegt werden. Kommenden Samstag empfängt man den Tabellenletzten aus Bad Friedrichshall, ehe man am Sonntag in Freiburg zum Rückspiel ran muss. In beiden Spielen sind die jungen Dachse klarer Favorit. Es gilt sich Selbstvertrauen für das Spiel in Merdingen zu verschaffen, auch wenn die Gegner hierbei keineswegs unterschätzt werden dürfen.

Seit langer Zeit wieder im Einsatz ist die Juniorenmannschaft. Das Team um Kapitän Adrian Reichegger muss am Sonntag ebenfalls in Freiburg ran. Keine leichte Aufgabe, denn die Freiburger rangieren in der Tabelle vor den Dachsen. Personell kann Coach Manuel Jost aus dem Vollen schöpfen, auch die hochspielenden Jugendspieler brennen schon förmlich auf ihren Einsatz. Mit dem berühmt berüchtigten Quäntchen Glück ist eventuell eine Überraschung drin.

Die nächste Chance zum 1. Saisonsieg bietet sich für die 2. Herrenmannschaft der Badgers am Samstag, wenn die Roadrunners aus Bad Friedrichshall in der RVS-Arena erwartet werden. Die Gäste aus dem Kocherwald haben sich vor der Saison extrem verstärkt, beispielsweise wechselte der ehemalige Heilbronn Kapitän Alex Weiß zu den Roadrunners. Die Ausgangslage ist auch hier klar verteilt, dennoch hoffen die Badgers eine Überraschung landen zu können. Spielbeginn ist um 16:00 Uhr.

Ebenfalls am Sonntag muss die 1. Mannschaft der Badgers in den Breisgau reisen, um die Schläger zum Baden-Württemberg Derby mit den heimischen Beasts zu kreuzen. Die Spaichinger haben die Playoffs mit der Niederlage vor 2 Wochen gegen Schwabmünchen endgültig verpasst, während die Freiburger nach Siegen gegen Merdingen und eben genannte Schwabmünchner noch ein deutliches Wort in Sachen Playoff-Teilnahme mitzureden haben. Nach den Abgängen von Bauer und Kinderknecht verstärkten sich die Beasts mit Saccomani, Falb und Mathis vom benachbarten Eishockeyclub, was die Sache für die Badgers nicht einfacher macht. Vincent Schlenker wird sein letztes Spiel in dieser Saison für die Dachse bestreiten, bis auf Kohn, Mauthe, E. Butz und C. Kauth stehen Coach Huber alle Spieler zur Verfügung. Es gilt sich bei noch 3 anstehenden Spielen ordentlich und mit einer guten Platzierung zu verabschieden. Spielbeginn in der Jahnhalle in Freiburg ist um 16:00 Uhr.

Hier noch einmal alle Spiele im Überblick:

Samstag, 18.07.2015

13:30 Uhr Badgers Jugend - Bad Friedrichshall Jug.
16:00 Uhr Badgers II - Bad Friedrichshall I

Sonntag, 19.07.2015

11:00 Uhr Freiburg Jug. - Badgers Jugend
13:00 Uhr Freiburg Jun. - Badgers Junioren
16:00 Uhr Freiburg I - Badgers I

Breisgau Beasts unterliegen klar mit 19:0

9 Siege in Folge - Grund zum Jubeln
9 Siege in Folge - Grund zum Jubeln

Die Jugendmannschaft der Badgers setzt ihre Siegesserie weiter fort und lässt den Gästen aus dem Breisgau beim 19:0 Heimerfolg keine Chance.


Bereits nach 3 Minuten stand es 4:0 für den Tabellenführer der Jugendliga Süd-West. Auch im weiteren Spielverlauf gab es einige schöne Spielzüge und sehenswerte Tore zu sehen, auch Torhüter Lucas Heger zeichnete sich mit einigen Paraden aus und belohnte sich mit dem 2. Shutout der Saison. Top-Scorer Hannes Koringer gelangen 7 Tore und 4 Vorlagen. Dennoch gibt es noch Verbesserungspotential, Nächste Woche stehen mit dem Heimspiel am Samstag gegen Schlusslicht Bad Friedrichshall und dem Auswärtsspiel in Freiburg am Sonntag die letzten 2 Prüfsteine vor dem entscheidenden Spiel am 25.07. in Merdingen an.

Die Misere der 2. Mannschaft hält leider weiter an. Das Heimspiel gegen die Dragons Heilbronn ging mit 2:9 verloren. Eine dünne Personaldecke von nur 8 Feldspielern verhinderte ein besseres Ergebnis. Im 1. Drittel hielten die Dachse noch gut dagegen, hieß es doch erst 1:2 für die Gäste aus Heilbronn nach 20 Minuten. Im weiteren Spielverlauf nutzten die Dragons dann ihre kräftemäßigen Vorteile und setzten das Ergebnis schrittweise in die Höhe.

Spaichinger Durststrecke setzt sich fort

Bei tropischen Temperaturen waren am Samstag die Mammuts aus Schwabmünchen zu Gast in der RVS-Arena. Nach zuletzt 3 Niederlagen in Folge gegen Schwabmünchen hatte man etwas gut zu machen. Doch selbst ein 15 Mann starker Kader änderte nichts an der 6:10 Niederlage. Auch 3 Pfostenschüsse und ein wenig mehr Torglück der Schwabmünchner sollen das Ergebnis nicht beschönigen.

Grund für die Niederlage war mit der schlechte Start in die Partie. Bereits nach 15 Minuten stand es 0:3 aus Sicht der Dachse. Einzigst der Anschlusstreffer in Minute 17 verschaffte noch einmal Hoffnung, doch die Gäste aus Bayern beantworteten diesen mit dem 1:4 kurz vor der 1. Drittelpause. "Wir haben das 1. Drittel komplett verschlafen, haben uns zu wenig bewegt und sind dafür bestraft worden. Das darf nicht passieren, da haben wir das Spiel verloren," sagt Badgers Trainer Martin Huber. Worte, die schon desöfteren in dieser Saison zu hören waren.

Für das 2. Drittel hatten sich die Badgers dann mehr vorgenommen, man ging aggressiver und bissiger zu Werke. Und das zahlte sich aus, 2 schnelle Tore konnten erzielt werden und so stand es nach der Hälfte der Partie nur noch 3:4. Die Gefährlichkeit der Schwabmünchner, insbesondere durch Franz Schmidt und Alexander Krafczyk blieb aber bestehen, und so konnten die Gäste auf 5:3 erhöhen. Kurz vor der Pause gelang Julian Sauter der wichtige Anschluss zum 5:4, und alles war wieder drin.

Ins letzte Drittel startete man unglücklich, Schwabmünchen hatte an diesem Tag einfach mehr Schussglück und konnte erneut den 2-Tore-Abstand wieder herstellen. Doch die Badgers gaben nicht auf, postwendend folgte der Anschlusstreffer. In Minute 50 mussten die Badgers dann in Unterzahl agieren, doch Christopher Kohn nutzte seine Möglichkeit und sorgte mit einem Fernschuss für den 6:6 Ausgleich. Nun war wieder Stimmung in der RVS-Arena und die Badgers waren da. Eine mehr als fragwürdige Strafzeit verhinderte jedoch mehr, das gefürchtete Powerplay der Gäste schlug zu und plötzlich war man wieder im Hintertreffen. In den letzten Minuten warfen die Badgers alles nach vorne, aber es sollte nicht mehr sein. 3 weitere Kontertore besiegelten den 6:10 Endstand. Weiter geht es am 19.07. mit dem Auswärtsspiel in Freiburg.

Die 2. Mannschaft verlor ihr Heimspiel gegen Winnenden klar und deutlich mit 1:16 und muss weiter auf die ersten Zähler in der Regionalliga Süd-West warten.

Badgers Schüler mit Meisterambitionen

Am kommenden Samstag findet in der RVS-Arena das Heimturnier der Badgers in der Schülerliga Süd-West statt. Aktuell belegen die Dachse den 1. Platz in der Tabelle, gefolgt von Freiburg, Heilbronn und der SG Nimburg/Sasbach.

Hochmotiviert und mit dem Ziel, die Tabellenführung auszubauen, geht das Team um die Trainer Martin Huber und Julian Käfer in das Turnier am Samstag. Los geht's um 14:00 Uhr mit dem 1. Spiel gegen Heilbronn. Einen Gegner, den man keinesfalls unterschätzen darf, denn die Unterländer zeigten sich beim letzten Turnier stark verbessert gegenüber dem Beginn der Saison. Ebenfalls konzentriert bleiben müssen die Mannen um Kapitän Paul Holzer gegen Tabellenschlusslicht Nimburg. "Wir müssen in jedem Spiel Vollgas geben und hellwach sein. Wenn wir das tun, gewinnen wir die ersten beiden Spiele und können so mit breiter Brust in das wichtige Spiel gegen Freiburg gehen," stellt auch Goalie Paul Seeger seine Mannschaft in die Pflicht, alles zu geben. Den Abschluss des Tages stellt dann das Spiel gegen Freiburg dar, in dem der bisherige Tabellenführer auf seinen Verfolger trifft. Es erwartet die Zuschauer jede Menge spannender Spiele, die Hallengastronomie hat wie immer für Speisen und Getränke gesorgt.

Anbei der Spielplan für Samstag:

14:00 Uhr Badgers - Heilbronn
14:30 Uhr Freiburg - SG Sasbach/Nimburg
15:15 Uhr Heilbronn - Freiburg
15:45 Uhr SG Sasbach/Nimburg - Badgers
16:30 Uhr SG Sasbach/Nimburg - Heilbronn
17:00 Uhr Badgers - Freiburg

Heimspielwochenende gegen HC Merdingen steht an

Nach der Niederlage im Penaltyschiessen vergangene Woche gegen Tabellenführer Krefeld geht es für die Badgers weiter mit dem strengen Programm. Am Samstag gastiert der 2. Platzierte des Rothaus-Cups, die Panthers Merdingen in der RVS-Arena.
 
Aufgrund des noch fehlenden Daches über der Spielstätte der Merdinger konnten die Panther erst 2 Spiele bestreiten. Die beiden Auswärtspartien wurden verloren, auch wenn die Panther wie die Badgers gegen Crefeld erst im Penaltyschiessen klein bei geben mussten. Dass die Merdinger ein Titelaspirant sind, zeigten sie beim Rothaus-Cup.  Letzlich mussten sich die Tuniberger nur den Vipers aus Salzburg und den London Street Warriors im Finale des Rothaus-Cups geschlagen geben. Die durch klasse Einzelspieler wie Linsenmaier, Schopp oder Peleikis geprägte Mannschaft wurde vor der Saison durch die Neuzugänge Bauer und Kinderknecht noch verstärkt. Die Badgers befinden sich nach dem starken Spiel gegen Krefeld wieder im Aufwind, auch wenn mit Top-Scorer Kohn, Vincent Schlenker und Johannes Kauth einige Stammspieler fehlen. Im Vergleich zum Krefeld-Spiel stoßen aber hingegen einige Akteure schon wieder zum Team, da waren wir absolut unterbesetzt, weiß Coach Martin Huber. Auch Kapitän Uwe Bisceglia gibt sich vor dem Baden-Württemberg-Duell selbstbewusst: "Gegen Krefeld haben wir ohne 6 Stammspieler einen Punkt geholt, weil wir gekämpft und nie aufgegeben haben. Das ist auch gegen Merdingen der Schlüssel zum Erfolg, da sie spielerisch besser sind. Wir brauchen auf jeden Fall auch unsere Fans im Rücken, um für eine Überraschung zu sorgen." Es darf in der Tat ein spannendes Spiel erwartet werden, denn immer wenn Merdingen in der RVS-Arena gastiert, wird es hitzig. Spielbeginn ist um 19:00 Uhr.
 
Bereits um 16:00 Uhr steigt das Spitzenspiel der Jugendliga Süd-West. Die Badgers-Jugend mit bislang 7 Siegen aus 7 Siegen, trifft ebenfalls auf die Merdinger, die mit 3 Siegen aus bislang 3 Spielen auch noch unbesiegt sind. "In den Spielen gegen Merdingen wird sich die Meisterschaft entscheiden, da müssen wir unser bestes Hockey zeigen, um da zu bestehen. Aber wir haben einen klasse Mannschaftsgeist und gehen fokussiert in das Spiel, mit dem Ziel es zu gewinnen," führt ein selbstbewusster Kapitän Leon Wientges seine Mannschaft aufs Feld.
 
Bereits am Sonntag ist die Badgers-Jugend dann in ehrenamtlicher Sache unterwegs. Hoffentlich immer noch unbesiegt dürfen die kleinen Dachse sich dann in Neuhausen gegen die neue U16-Mannschaft der Southside Ghosts präsentieren. Das Freundschaftsspiel findet im Rahmen eines Turniers statt, Spielbeginn ist um 13:30 Uhr.

Adrian Eckert in die Landesauswahl berufen

Torerfolg in Heilbronn am vergangenen Wochenende
Torerfolg in Heilbronn am vergangenen Wochenende

Der Juniorenspieler Adrian Eckert wurde bereits im vergangenen Monat in die Landesauswahl des Deutschen Inline-Skaterhockey-Verbandes (ISH-BW) berufen. Der 16-jährige Sportler setzte sich in den Landesqualifikationen gegen 50 weitere Talente aus ganz Baden-Württemberg erfolgreich durch. Schon als 15-jähriger konnte er sich zum ersten Mal für die 1. Mannschaft bei den Spaichinger Badgers empfehlen und hat seit seinem Start im Jahr 2006 über 150 Spiele im Vereinstrikot absolviert. Mit der Qualifikation für den Landeskader wird Adrian Eckert Baden-Württemberg beim Länderkampf, der am 20./21.6 in Bräunlingen stattfindet, vertreten. Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen dem Landesteam BW viel Erfolg!


Badgers-Nachwuchs trumpft in Heilbronn auf

Spaichinger Fanblock - very amused
Spaichinger Fanblock - very amused
Sowohl die Jugend, als auch die Juniorenmannschaft war am Sonntag in Heilbronn im Einsatz. Beide Mannschaften sind in dieser Saison noch ungeschlagen und man wollte die weiße Weste behalten. Dies klappte auch, nach dem 11:2 Kantersieg der Jugend setzten die Junioren mit einem 12:0 noch einen drauf.
 

Das Jugendspiel sollte aufgrund des engen Hinspiels (6:2 für die Badgers) und der Tabellenkonstellation spannend werden. Doch die jungen Badgers waren von Beginn an dominant und erzielten bereits nach 30 Sekunden durch Hannes Koringer das 1:0. Dies brachte die Heilbronner, die nie so richtig ins Spiel fanden, völlig aus dem Konzept. Eine Zeigerumdrehung weiter erhöhte Patrick Seyfried auf 2:0. Nun plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, die Badgers gingen mit ihren Chancen teilweise zu fahrlässig um, und ließen in der Defensive einige Freiräume, doch Torhüter Lucas Heger erwischte einen Sahnetag und vereitelte einige Großchancen. In Minute 12 verwandelte Kai Rappenecker ein schönes Zuspiel von Hannes Koringer zum 3:0. Der Anschlusstreffer sollte dann doch noch fallen, Max Lorenz erzielte das 3:1. Doch 14 Sekunden vor der Pause verschaffte sich Dimitri Hahn den nötigen Platz und schoss das 4:1. Nach der Pause stellte man dann die Fehler in der Defensive ab und schloss die Angriffe zielstrebiger ab. Die Folge war dann das 5:1 durch Kai Rappenecker kurz nach der Pause. Die Heilbronner kamen nun gar nicht mehr hinten raus, Patrick Seyfried erzielte mit einem Doppelpack die Tore 6 und 7, ehe Hannes Koringer in Überzahl zum 8:1 Pausenstand einschoss. Eine beruhigende Führung gegen überraschend harmlose Heilbronner, die die Badgers weitestgehend im Griff hatten. Im letzten Drittel wurde dann der Vorsprung weiter ausgebaut. Kai Rappenecker, Hannes Koringer und Eric Hänsel erzielten die weiteren Treffer, der Anschlusstreffer der Dragons zum 11:2 war nur noch Ergebniskosmetik. Die jungen Badgers sind somit bereit für den Showdown gegen Merdingen, die am Samstag um 16:00 Uhr in der RVS-Arena gastieren.

Keine großen Sprünge machten die Heilbronner Junioren
Keine großen Sprünge machten die Heilbronner Junioren

Im Anschluss daran gaben auch die Junioren ihre Visitenkarte in Heilbronn ab. Mit 8 Mann, darunter eine komplette Reihe aus der Jugendmannschaft, ging man skeptisch ins Spiel. Diese Jugendreihe zeigte aber, dass sie spielerisch schon mithalten können im Juniorenniveau, und das mit schon einem Spiel in den Knochen. Ganz im Gegenteil, Hannes Koringer entschied das Spiel mit 5 Toren schon fast allein. Von Beginn an hatten die Heilbronner nicht den Hauch einer Chance, die 8 Badgers spielten souverän und ließen nichts anbrennen. Das erste Drittel endete durch Tore von Yannick Reinhardt und Adrian Eckert mit 2:0. Das Ergebnis ließ noch etwas an Spannung übrig, doch im 2. Drittel zogen die Badgers dann auf 7:0 davon. Hannes Koringer mit einem Hattrick, Daniel Jakoubek und Patrick Seyfried druften sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen. Im letzten Drittel ging das muntere Toreschießen weiter. Yannick Reinhardt mit einem Doppelpack, Hannes Koringer mit seinen Toren 4 und 5, sowie Daniel Jakoubek machten den 12:0 Endstand perfekt. Torhüter Dario Jakoubek durfte sich über einen Shutout freuen. Das nächste Spiel bestreiten die Badgers ebenfalls nächste Woche gegen Merdingen. Auch hier ist ein spannendes Spiel zuerwarten, Spielbeginn ist um 13:30 Uhr.

Badgers trotzen dem Tabellenführer einen Punkt ab

Badgers II müssen sich Merdingen knapp geschlagen geben

Wer hätte das vor dem Spiel gedacht: nach gespielten 60 Minuten stand es im Spiel zwischen den Badgers und Crefeld 7:7 unentschieden. Und das, obwohl die Dachse neben den Butz-Brüdern auf Marcel Thome, Raphael Schlenker, Johannes Kauth und Top-Scorer Christopher Kohn verzichten mussten. Statt dessen rückten  Thomas Witt, Adrian Eckert und Christian Kauth in den Kader auf. Während dem Spiel verletzte sich zu alledem noch Verteidiger Julian Sauter und musste ins Krankenhaus gebracht werden, doch die Rumpftruppe der Badgers schlug sich beachtlich und unterlag letztendlich erst im Penaltyschiessen.
 
Zu Beginn der Spiels waren die Crefelder tonangebend. Druckvoll und aggressiv präsentierte sich der Meisterschaftsfavorit und ging folgerichtig nach einem unglücklichen Abpraller in Minute 4 durch Kleindienst in Führung. Nur eine Zeigerumdrehung später erzielte Andreas Erlenbusch in Unterzahl den Ausgleich, und die RVS-Arena schien so langsam bereit für einen echten Schlagabtausch. Doch die Crefelder machten weiter Druck und erhöhten das Tempo, das 2:1 durch Max Zillen war die logische Konsequenz. Aber die Badgers gaben nicht auf, Vincent Schlenker sorgte mit einem Doppelpack binnen einer Minute für die erste Führung, mit der es auch in die 1. Drittelpause ging. Nach der Pause schalteten die Skating Bears dann noch einen Gang höher, die Badgers liefen fast nur noch hinterher. In Minute 22 fiel der Ausgleich, doch nur eine Minute später brachte Steven Zrinski nach einem Abpraller die Badgers wieder in Führung. Hin und Her ging es, die Fans in der RVS-Arena bekamen ein echtes Spitzenspiel zu sehen. Durch einen Doppelpack durch Dustin Diem und Jannik Kleindienst zogen die Gäste aus NRW das Tempo wieder an und gingen mit 5:4 in Führung. Kurz vor der Pause dann eine Überzahlsituation, gekonnt setzten die Spaichinger Steven Zrisnki in Szene, der zum vielumjubelten Ausgleich einschob.

Den Gürtel enger schnallen musste Crefeld
Den Gürtel enger schnallen musste Crefeld

Im letzten Drittel war dann Spannung pur angesagt, die Badgers-Defensive um den starken Torhüter Julian Käfer wackelte zwar etwas, hielt aber stand. Trotz der erneuten Führung durch Crefeld in Minute 45 ließen sich die Badgers nicht aus dem Konzept bringen, denn kurze Zeit später glich Vincent Schlenker erneut aus. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide, und als Crefeld 8 Minuten vor Schluss erneut in Führung ging, schien die Messe gelesen. Doch die hatten die Rechnung ohne die Badgers gemacht, in Überzahl konnte Schlenker knapp 1 Minute vor dem Ende ausgleichen. Dieses Ergebnis konnte man bis Spielende halten, ein hart erkämpfter Punkt zierte hiermit das Badgers Konto. Im Penaltyschiessen hatten dann die Gäste aus NRW die besseren Nerven, denn gegen 2 erfolgreiche Crefelder traf auf Badgers-Seite nur Luca Bisceglia. Schade, ein 2. Punktgewinn wäre unter dem Strich für die Leidenschaft und den Kampfgeist unserer Dachse durchaus noch verdient gewesen.

Weniger glücklich traf es die zweite Mannschaft der Badgers, die sich gegen Merdingen behaupten musste. Von Anfang an schienen die Badgers wie die Merdinger den roten Faden verloren zu haben; das Resultat war ein konfuses Hin und Her mit mehr oder weniger zufällig erzielten Toren, zumindest was das erste und zweite Drittel betrifft. Im letzten Spielabschnitt waren die Merdinger bereits mit 2 Toren davongezogen, dementsprechend motiviert kamen die Dachse aus der Kabine. Plötzlich war Motivation und Spielwitz zu sehen, und die Merdinger konnten von Glück sagen, dass das Spiel nicht ins Penaltyschießen ging. Letztendlich fehlte den Badgers das Quäntchen Glück und Zeit um den Ausgleich zu erzielen. Das Spiel endete 5:6 aus Spaichinger Sicht - auf das Rückspiel darf man gespannt sein.

Badgers empfangen den Tabellenführer aus Crefeld

Schlag auf Schlag geht es für die Spaichinger Badgers nach dem 2. Internationalen Rothaus-Cup, den man gegen internationale Top-Gegner als zweitletzter abschloss. Am kommenden Samstag erwarten die Badgers ebenfalls einen Top-Gegner, denn um 19:00 Uhr gastiert der aktuelle Spitzenreiter und Erstligaabsteiger aus Crefeld in der RVS-Arena.

David gegen Goliath könnte man meinen, denn die Skating Bears spazieren bisher noch unbesiegt durch die 2. Bundesliga. Während die Dachse Urlaubs- und berufsbedingt auf Christopher Kohn, Elias Butz und Marcel Thome verzichten müssen, können die Gäste wieder aus dem Vollen schöpfen und mit 4 Reihen antreten. Vincent Schlenker hat sich hingegen fit gemeldet und wird sein 1. Saisonspiel für die Dachse bestreiten. Coach Martin Huber sieht die Rollen klar verteilt: "Auf dem Papier sind wir der klare Aussenseiter, Crefeld ist einfach eine Erstligamannschaft. Aber das war Atting auch, und wir haben sie in unserer Halle geschlagen. Wir müssen uns als Einheit präsentieren und kompakt stehen, wichtig wird auch die zuletzt schwache Chancenverwertung sein. Es muss alles passen, damit wir eine Chance haben."
Auf jeden Fall wollen die Dachse das Spiel so lange wie möglich offen halten und wie gegen Atting für eine Überraschung sorgen. Für Spannung dürfte garantiert sein, wenn um 19:00 Uhr zum 1. Bully eingeworfen wird.

Bereits um 16:00 Uhr trifft die 2. Mannschaft aus die Panther aus Merdingen. Nach einem zu erwartend schwachen Saisonstart mit 3 Niederlagen gegen Top-Teams will die Badgers-Reserve den 1. Sieg einfahren. Nach der knappen 8:9 Niederlage vor heimischer Kulisse folgten 2 klare Schlappen in Abstatt und Winnenden. Dies will man nicht auf sich sitzen lassen, und so wird am Samstag versucht, mit unbedingtem Willen und Ehrgeiz den ersten Dreier der Saison einzufahren.

Auch am Sonntag sind die Dachse wieder im Einsatz, diesmal aber gilt es für die Jugend- und Juniorenmannschaft sich in der ferne zu beweisen. Beide treten auswärts in Heilbronn an und erwarten einen heißen Tanz um die Punkte. Los geht's für die Jugend um 12:00 Uhr. Das Hinspiel in Spaichingen gewann die Badgers-Jugend mit 6:2, was Mut machen sollte für das anstehende Spiel. Auf den Lorbeeren vom letzten Spiel will man sich allerdings nicht ausruhen und erneut alles in die Waagschale werfen, damit man 3 Punkte mit nach Hause nimmt.

Für die Badgers-Jugend wird es im Kampf um die Meisterschaft langsam ernst. In den kommenden 2 Wochen gastiert man beim Tabellenzweiten, den Dragons Heilbronn, ehe man eine Woche später den wohl härtesten Konkurrenten aus Merdingen empfängt. Das Hinspiel gegen Heilbronn konnte mit 6:2 gewonnen werden, war aber insgesamt eine enge Kiste. Ein enges Spiel erwartet man auch am Sonntag, doch die jungen Badgers werden alles daran setzen, im 7. Spiel den 7. Sieg einzufahren. Spielbeginn hier ist um 12:00 Uhr.

Jugendmannschaft weiterhin ungeschlagen

Badgers Jugend gewinnt in Nimburg auf schwierigem Aussenplatz

Das aus Sicht der Badgers perfekte Spielwochenende rundete die Jugendmannschaft am Samstag mit dem Auswärtsspiel in Nimburg ab. Nach dem sehr guten Schülerturnier und dem Derbysieg der 1. Mannschaft gegen Freiburg, landete auch die Jugend mit 10:7 einen wichtigen Arbeitsdreier im Kampf um die Meisterschaft der Jugendliga Süd-West.
 
Auf den schwierigen Aussenplatz in Nimburg waren die Jungs um Trainer Julian Käfer gut eingestellt, und wollten von Anfang an das Spiel bestimmen. Dies gelang auch, nach bereits 53 Sekunden klingelte es zum 1. Mal im Nimburger Kasten, Badgers-Topscorer Hannes Koringer sollte nicht zum letzten Mal an diesem Tag erfolgreich sein. Wiederum nur 30 Sekunden später lag der Ball dann im Badgers-Gehäuse, und Nimburg konnte ausgleichen. Doch die Badgers machten weiter Druck, auf Vorlage von Kapitän Leon Wientges markierte erneut Koringer das 2:1. Kurze Zeit später schoss Dimitri Hahn gar das 3:1, die Badgers waren nun am Drücker. Nach dieser Führung schalteten die Dachse völlig unverständlich 2 Gänge zurück, folglich konnte Nimburg zuerst den Anschluss, und später gar den 3:3 Ausgleich erzielen.

Mit diesem Ergebnis ging es in die 1. Pause, und man war damit im Lager der Dachse überhaupt nicht zufrieden. Wieder wachgerüttelt und konzentriert kamen die Badgers dann aus der Kabine, Neuzugang Eric Hänsel setzte sich durch und konnte mit einem schönen Schuss das 4:3 erzielen. Nun wollten sich die Badgers absetzen, und dies gelang auch. 1 Minute später legte Hannes Koringer mit dem 5:3 nach und schnürte seinen Hattrick. Den erneuten Anschlusstreffer der Crocodiles nahmen die Badgers als Motivation, denn jetzt waren sie nicht mehr zu stoppen. Kai Rappenecker und 2 mal Hannes Koringer legten nach, neuer Spielstand 8:4. Die Crocodiles schafften aber kurz vor der Pause noch den 8:5 Anschlusstreffer, und es ging mit Spannung ins letzte Drittel. Hart umkämpft waren die ersten Minuten, bis Fabio Krucker sich den Ball erkämpfte und mit einem schönes Pass Jonas Dier in Szene setzte, der das 9:5 und somit die Vorentscheidung erzielte. 4 Minuten vor Schluss Konnte Kai Rappenecker auf 10:5 erhöhen, ehe die Nimburger mit 2 weiteren Toren noch Ergebniskosmetik betrieben. "Wir haben uns heute zum Ziel gesetzt 3 Punkte zu holen, und das haben wir getan. Auf dem schwierigen Aussenplatz zählt am Ende nur das Erbenis. Wir werden jetzt weiter arbeiten, denn jetzt stehen mit den Spielen gegen Heilbronn und Merdingen die Wochen der Wahrheit auf dem Programm, und für diese werden wir bereit sein," gibt sich Badgers-Kapitän Leon Wientges zuversichtlich. Das nächste Spiel findet bereits am 31.5. in Heilbronn statt.

Badgers besiegen Freiburg im Derby mit 9:4

In einer gut besuchten RVS-Arena gewinnen die Spaichinger Skaterhockey-Hünen das Derby gegen die Freiburg Beasts

Die Breisgauer reisten mit einem Rumpfkader von nur 8 Mann an, allerdings befand sich mit Mirko Sacher ein letztjähriger DEL-Profi im Kader. Die Badgers konnten mit 3 Reihen agieren und wollten den Beasts von Anfang an den Zahn ziehen. Dies gelang auch ganz gut, einer anfänglichen Drangphase der Gäste hielt man stand und konnte wenig später durch Christopher Kohn mit 1:0 in Führung gehen. Wenig später schlenzte eben jener Mirko Sacher den Ball zum 1:1 Ausgleich ins Tor, somit alles wieder auf null. Davon unbeeindruckt machten die Badgers weiter Druck, und dann hatte Adrian Eckert seinen großen Auftritt: der Youngster verwertete einen Abpraller zu seinem 1. Karrieretor in der 1. Mannschaft. Wenig später konnte Kapitän Bisceglia in Überzahl zum 3:1 Pausenstand einschieben.


Nach der Pause ließen es die Badgers etwas ruhiger angehen, das sollte man aber bei einem so starken Gegner wie Freiburg tunlichst lassen. Unglücklich wurde ein Badgers-Verteidiger angeschossen, von dessen Skate der Ball im Stil einer Pielmeier'schen Wurstsemmel ins Tor kullerte. Manchmal brauchen die Badgers so etwas, postwendend waren die Männer um Trainer Martin Huber wieder glockenhell wach. Nach einem Pfostenschuss stand Christian Kauth richtig und erzielte das wichtige 4:2. Das Spiel wurde nun etwas ruppiger, strittige Szenen und hitzige Zweikämpfe bestimmten nun das Spiel. Als die Badgers dann durch Uwe Bisceglia mit 5:2 in Führung gehen konnten, schien man sich erneut zu sehr auf diesem Polster ausruhen zu wollen, denn wiederum nur wenige Augenblicke später fiel der Anschluss zum 5:3. Dann war allerdings Schluss mit lustig: in einer Überzahlsituation kurz vor Schluss des 2. Drittels packte dann Christopher Kohn nochmal den Hammer aus, und setzte den Ball in den Winkel zum 6:3. Der Freiburger Trainer Dirk Müller zum zweiten Drittel: "Für uns ist es wieder ein typisches Spaichingen-Spiel, die Badgers sind einfach aalglatt und nicht zu greifen".

Im letzten Drittel wurde es dann hitzig: nachdem in Drittel 2 ein Freiburger wegen eines Checks gegen den Kopf mit einer Matchstrafe zum Duschen geschickt worden war, traf es nun Christopher Kohn, der nach seiner 2. gelben Karte auch verfrüht vom Platz musste. Adrian Eckert ging wegen einer unglücklichen Aktion für 5 Minuten auf die Strafbank, und zu allem Überfluss musste dann noch ein weiterer Akteur der Spaichinger auf dem Sünderbänkchen Platz nehmen. Satte 2 Minuten 4 gegen 2 Unterzahl und 3 Minuten 4 gegen 3 ackerten die Badgers von der Uhr, ein starker Julian Käfer im Tor und eine überragend kämpfende Defensive verhinderten das eigentlich fällige Gegentor. Als die Dachse gerade wieder komplett waren, klingelte es dann aber doch noch zum 6:4. Nun starteten die Badgers die verlängerte Schlussoffensive, während die Freiburger ihrer dünnen Personaldecke Tribut zollen mussten. Durch 3 Tore von Julian Sauter, Philipp Butz und Luca Bisceglia konnte man das Ergebnis auf letztendlich 9:4 hochschrauben. Youngster Adrian Eckert fasst zusammen: "Ich bin überglücklich über mein erstes Tor. Freiburg hat es uns nicht leicht gemacht, aber konditionell hatten wir zum Schluss den Daumen am Drücker und konnten unsere Vorteile ausspielen."

Nächstes Wochenende erwarten die Badgers die europäische Elite der Skaterhockeys zum Internationalen Rothaus-Cup in der RVS Arena.

Badgers Schüler weiterhin auf Meisterkurs

Jungdachse kommen mit 6 von 9 Punkten aus Sasbach nach Hause

Ein schönes Vatertagsgeschenk bescherte die Schülermannschaft den mitgereisten Vätern. Einem 4:1 Auftaktsieg über Heilbronn ließ man ein 12:0 Kantersieg gegen die SG Nimburg/Sasbach folgen. Einzigst den Freiburgern musste man sich knapp mit 3:4 geschlagen geben.
 
Der Start ins Turnier begann denkbar schlecht, Leistungsträger Sven Murner musste nach nur 3 Minuten nach einem unglücklichen Zusammenprall im Zweikampf mit einer Knieverletzung ins Krankenhaus. Die kleinen Dachse waren nun erstmal verunsichert und hatten den Kopf verständlicherweise nicht ganz beim Spiel, erst in Minute 8 konnte Dimitri Hahn seine Farben in Führung schießen. 1 Sekunde vor der Pause schlenzte Marc Binder den Ball zum 2:0 in den Winkel. Nach der Pause ließen es die Badgers etwas ruhig angehen und kassierten folgerichtig das 2:1. Mit der passenden Antwort durch 2 Tore von Denis Krebs konnte man den Sieg aber eindeutig gestalten.
 
Im nächsten Spiel ließen es die Dachse richtig krachen, die Gastgeber aus Sasbach wurden mit 12:0 von der Platte gefegt. Paul Seeger im Tor hielt seinen Kasten sauber, während vorne Felix Hebbel (4), Denis Krebs (2), Dimitri Hahn (2), Marc Binder (2), Paul Holzer und Tobi Hafner für die Tore sorgten.
 
Im letzten Spiel traf man auf Freiburg, die bis dato ebenfalls alle Spiele gewonnen hatten. Von Beginn an begannen die Dachse druckvoll und konnten nach schöner Vorarbeit von Paul Holzer durch Denis Krebs in Führung gehen. Quasi im Gegenzug fiel zwar schon der Ausgleich, aber die Badger steckten nicht auf und Malte Kastenbauer konnte per Abstauber die Führung wieder herstellen. Nach der Pause fanden die Badgers aber nicht mehr richtig ins Spiel, die Freiburger spielten stark auf und gingen durch 3 schnelle Tore gar mit 4:2 in Führung. Marc Binder machte mit dem 4:3 das Spiel nochmal spannend, aber für mehr reichte es leider nicht mehr. Die Dachse bleiben trotzdem mit noch 6 Punkten Vorsprung Tabellenführer der Schülerliga Süd-West. Beim nächsten Turnier am 27.6. in Spaichingen kann man dann schon die Weichen Richtung Meisterschaft stellen.

Heimspiel gegen Freiburg Beasts steht an

Jugend bereits am Donnerstag in Sasbach, Schüler am Samstag in Nimburg

Nach einwöchiger Spielpause empfangen die Badgers am kommenden Freitag die Freiburg Beasts in der RVS-Arena. Die Beasts kommen mit Rückenwind aus dem 6:4 Heimerfolg gegen Bockum in die RVS-Arena, während die Badgers die letzten Wochen nutzten um die 2 Schlappen aus dem Auswärtswochenende vergessen zu machen.
 
Bereits letztes Jahr fand gegen die Beasts das erste Freitagabend-Spiel in der Geschichte der RVS-Arena statt, nichts desto trotz ist es eine Besonderheit an einem Freitagabend zu spielen. Immerhin konnten die Badgers letztes Jahr gegen die Beasts gewinnen, nach einem 0:3 Rückstand nach 10 Minuten gewannen die Dachse noch mit 6:3. Dass es dieses Jahr ähnlich spannend zu gehen wird, beweist die aktuelle Situation in der 2. Bundesliga-Süd. Neben den favorisierten Spitzenteams aus Merdingen, Schwabmünchen, Crefeld und Atting hoffen dahinter Spaichingen, Freiburg und Bockum auf einen Ausrutscher eines Spitzenteams, um in die Playoffs zu gelangen. Ein wichtiger Sieg gelang der Breisgauern vor Wochenfrist zu Hause gegen Bockum. Jener Gegner, gegen den die Badgers auswärts mit 11:5 verloren. Das erste Spiel verloren die Freiburger aber mit 6:8 gegen Atting, während die Badgers ihr Heimspiel gegen Atting mit 6:5 gewannen. Es ist also schon von Anfang an klar, dass ein spannendes Spiel mit vielen umkämpften Aktionen zu erwarten sein wird. Der Kader der Badgers wird im Vergleich zu den letzten Spielen, als nur 9 Spieler zur Verfügung standen, wieder aufgefüllt. Allerdings steht hinter Steven Zrinski, der an einer Schulterverletzung leidet, noch ein Fragezeichen. Badgers-Coach Martin Huber zeigt sich vor der Partie angespannt: "Wir müssen dieses Spiel unbedingt gewinnen, denn wir brauchen ein Erfolgserlebnis, um wieder in die Spur zu kommen. Allerdings geht es gegen einen starken Gegner, ich erwarte von jedem meiner Spieler eine Topleistung am Freitag." Spielbeginn ist um 20:00 Uhr, wie auch letztes Jahr erhoffen sich die Dachse eine volle RVS-Arena.
 
Bereits am Donnerstag findet der 2. Spieltag der Schülerliga Süd-West statt. Diesmal geht es für das Team um Kapitän Paul Holzer nach Sasbach. Ziel wird es auf dem schwierigen Aussenplatz sein, die Tabellenführung zu verteidigen. Beim 1. Turnier konnten die Dachse alle Spiele deutlich für sich entscheiden und stand am Ende des Tages mit 9 Punkten an der Tabellenspitze. Bleibt zu hoffen, dass dies auch nach dem 2. Spieltag der Fall sein wird.
 
Schlag auf Schlag geht es für das Jugendteam der Badgers. Der bisher ungeschlagene Spitzenreiter der Jugendliga Süd-West muss sich in Nimburg der SG Nimburg/Sasbach stellen. Ein Nachteil für die flinken Badgers wird der schwer zu spielende Aussenplatz sein, der aber auf dem Weg die Tabellenführung auszubauen kein Stolperstein werden sollte. Neuzugang Eric Hänsel macht sein erstes Spie für Badgers, er kommt für den ohnehin verletzten und dazu noch gesperrten Robert Halturin in den Kader. "Wir werden in Nimburg kämpfen müssen, denn anders geht es auf einem Aussenplatz nicht. Wir haben in Abstatt aber gezeigt, dass wir einstecken und trotzdem gewinnen können, und das werden wir auch am Samstag wieder versuchen. Wir müssen als Team agieren und uns nicht von den äußeren Bedingungen ablenken lassen," zeigt sich Badgers-Stürmer Leo Krebs zielstrebig. Spielbeginn in Nimburg ist um 16:00 Uhr.

U16 zwingt Abstatt in die Knie 

Badgers Jugend weiter siegreich, Herren 2 verlieren deutlich

Nicht geahndetes Beinstellen - noch eines der harmloseren Fouls
Nicht geahndetes Beinstellen - noch eines der harmloseren Fouls

Am Muttertag war die Jugendmannschaft und die 2. Herrenmannschaft der Spaichinger Badgers in Abstatt zu Gast, um gegen die heimischen Vipers zu spielen. Die Jugend siegte mit 7:3, während die Reserve mit 9:4 leider den Kürzeren zog.

Das Jugendspiel begann sehr ruppig, die Abstatter fuhren von Beginn an mit vollem Körpereinsatz in die Zweikämpfe. Die Badgers ließen sich davon erstmal nicht beeidrucken, nach 3 Minuten schloss Leo Krebs zur frühen Führung ab. Das Spiel geriet nun immer mehr auf die schiefe Bahn, zugelassen von den beiden Schiedsrichtern bestand der Hauptanteil nur noch aus Checks, teilweise wurden die jungen Badgers von 2 Köpfe größeren Gegnern umgefahren, auf eine Strafe allerdings wartete man vergeblich. Auch Checks gegen den Kopf waren in diesem Spiel anscheinend zugelassen (neue ISHD-Regel??), allerdings erwischte es meist einen Badgers-Spieler, der den Kürzeren zog. Dennoch zeigten sich die Spaichinger diszipliniert: man wollte sich weder von der Schiedsrichterleistung, noch von der harten Gangart der Gegner ablenken lassen. Dies funktionierte auch, denn im 2. Drittel stellte man früh durch einen sehenswerten Schlagschuss von Kapitän Leon Wientges, und einer schönen Einzelleistung von Leo Krebs die Anzeigetafel auf 3:0. Aber kurze Zeit später konnte Abstatt auf 3:1 verkürzen. Dies war die Initialzündung für Hannes Koringer, er setzte einen platzierten Schlagschuss zum 4:2 in den Winkel. Allerdings hatten die Vipers auch hierzu die passende Antwort, und kamen kurz vor der Pause wieder auf 2:4 heran. Im letzten Drittel stellten die Badgers dann endgültig die Weichen auf Sieg, ein Doppelpack von Hannes Koringer und ein Alleingang von Leo Krebs verschaffte den Badgers die nötigen Tore. Das 7:3 auf Abstätter Seite war nur noch Ergebniskosmetik. Kurz vor Schluss gab es dann die Quittung für die lange Leine der Schiedsrichter, nach einem Gestocher vor dem Abstätter Tor entwickelte sich eine Rudelbildung, mit der Folge von 2 roten Karten auf beiden Seiten. Auf Badgers-Seite traf es Robert Halturin, der nun erstmal für das nächste Spiel am 16.05. in Nimburg gesperrt sein wird.

Im Nachmittagsspiel der 2. Herrenmannschaft gegen die Vipers war die Favoritenrolle klar definiert, die Badgers reisten als klarer Aussenseiter an. Unbeeindruckt von der Underdog-Rolle gingen die Badgers aber zunächst sogar in Führung, Harald Kopf besorgte das 1:0. Dies hatte allerdings nicht lange Bestand, denn die Vipers glichen schon im Gegenzug aus. Nun nutzten die Abstätter ihre spielerische Klasse und eilten bis zum 1. Pausentee auf 4:1 davon. Nach der Drittelpause versuchten die Spaichinger wieder heran zu kommen, die klappte auch - erneut Kopf sorgte mit dem 4:2 für den Anschlusstreffer. Aber auch hier hatten die Abstätter die bessere Antwort parat, mit 3 Toren zogen sie kurzerhand auf 7:2 davon. Das 7:3 kurz vor Drittelende ließ bei den Dachsen noch einmal Hoffnung aufkeimen. Diese wurde aber spätestens durch das 8:3 kurz nach Beginn des 3. Drittels wieder erlöscht, nun plätscherte das Spiel bis zum Ende vor sich hin, beide Teams konnten jeweils noch einmal einnetzen zum Endstand von 9:4. Für die Herren 2 der Badgers wird es nicht leichter, kommenden Samstag gastiert man beim Zweitliga-Absteiger aus Winnenden.

Jugend und Herren 2 fahren nach Abstatt

Volle Punktzahl ist die Marschvorgabe

Für die ungeschlagene Jugendmannschaft der Dachse ist das Ziel klar, es müssen weitere 3 Punkte her im Kampf um die Meisterschaft. Gewinnt man das wichtige Spiel in Abstatt, setzt man sich in der Tabelle bereits von den Verfolgern ab. Einzigst Mitfavorit Merdingen bleibt mit 2 Spielen weniger als die Badgers ebenfalls unbesiegt, auf das Duell der beiden Top-Teams der Jugendliga Süd-West darf man sich gewiss schon freuen. Aber vor diesem Duell wartet noch eine Menge Arbeit auf das Team von Trainer Julian Käfer, beginnend mit dem Auswärtsspiel in Abstatt. Der Kader verändert sich ein wenig im Vergleich zum letzten Spiel, kann man durch die Größe des Kaders den Schülerspielern eine wohlverdiente Pause gönnen. So treten die Dachse trotzdem mit 3 starken Reihen an, angeführt von Kapitän Leon Wientges, der sich zielstrebig gibt:" Wir fahren als Favorit nach Abstatt und wollen dieser Rolle gerecht werden. Es wird ein hartes Stück Arbeit, aber wir sind bereit und wollen uns nicht auf den gezeigten Leistungen ausruhen, sondern weiter vorwärts gehen."
Ganz anders sieht die Lage bei der 2. Mannschaft der Dachse aus, denn das Team um Kapitän Salvatore Basile tritt die Reise nach Abstatt als Underdog an. Die Vipers platzierten sich kontinuierlich im Mittelfeld der Regionalliga in den letzten Jahren, während die Badgers-Reserve in diesem Jahr erstmals wieder an den Start in der Regionalliga Süd-West geht. Nach einem starken Spiel im 1. Saisonspiel gegen Bräunlingen, welches mit 9:8 unglücklich verloren ging, wollen die Dachse sich nun auch nun auch für ihre Arbeit belohnen. "Dass es schwer wird zu punkten, wissen wir, aber wir wissen auch, dass es in Abstatt immer umkämpfte Spiele waren und mit dem berühmten Quäntchen Glück auf unserer Seite können wir vielleicht eine Überraschung landen", gibt sich der bärenstarke Goalie Dominic Zrisnki, auf dessen Leistung es am Sonntag wieder ankommen wird, bescheiben, aber trotzdem zuversichtlich. Die Vipers rangieren mit 1 Sieg und 2 Niederlagen auf Rang 5 der Tabelle, während die Badgers mit der Niederlage gegen Bräunlingen auf Rang 7 zu finden sind. 
 
Es werden spannende Spiele in der Wildeckhalle in Abstatt erwartet, Spielbeginn der Jugend ist um 13:30 Uhr, das erste Bully der 2. Mannschaft findet um 16:00 Uhr statt.

Keine Punkte in NRW

11:3 Niederlage gegen Tabellenführer Crefeld, Bockumer Bulldogs mit Glück und zahlenmäßigem Vorteil erfolgreich.

Vorneweg: die Mannschaften aus NRW sind stark, und wenn du mit nur 2 Reihen gegen 4 Reihen plus zwei Goalies antrittst, hast du eigentlich schon von vorneweg die A....karte. Dazu noch ein Hallenboden in dem du bis zu den Achsen in den Boden einsäufst und der dich doppelt so viel Kraft kostet. Zugegeben - die anderen auch, aber die haben halt 4 Reihen ... Hinzu kommen nicht eines, sondern zwei Spiele in Folge, wobei das erste gegen den Tabellenführer ging und ohnehin viel Kraft kostete. Dass dann zudem noch das nötige Glück fehlt, ist dann eigentlich nur noch ein Tropfen Wasser im Bodensee.

Das Spiel in Crefeld ist schnell erzählt, da es 60 Minuten lang nur auf ein Tor ging. Bei einer Torschussstatistik von 28:1 im 1. Drittel zugunsten der Skating Bears grenzte es an ein Wunder, dass es nur 3:0 stand. Nach dem zwischenzeitlichen 4:0 verkürzte Christopher Kohn auf 4:1. Die Skating Bears machten bis zum Ende des 2. Drittels aber weiter Druck und konnten den Vorsprung ausbauen. Auch im letzten Drittel gab es nichts zu holen, 2 Treffer durch Christopher Kohn auf Seiten der Dachse sorgten für den 11:3 Endstand. Am Ende standen satte 87 Torschüsse auf Seiten der Crefeld, die nicht zuletzt dank einer starken Torhüterleistung "nur" 11 Tore erzielten.

Am Sonntag wollte man es besser machen. Von Beginn an entwickelte sich ein komisches Spiel, denn die Badgers waren eigentlich am Drücker, aber verpassten es gefährlich vors Tor zu kommen. Besser machten es die Bulldoggen, die sich in der heimischen Halle zunächst aufs Kontern konzentrierten, aber auch nicht durchkamen. Es dauerte bis zur 11. Minute ehe Wilk die Hausherren in Führung brachte. Nun wollten die Dachse den schnellen Augleich, bekamen stattdessen aber den Konter und es stand 2:0. Kurz nach der Pause verkürzte Steven Zrinski auf 2:1, es keimte Hoffnung auf. Leider nicht Lange, denn eine Wurstsemmel aus der Ecke fand unglücklich den Weg ins Tor zum 3:1. Die Badgers gaben nicht auf, aber liefen prompt in den nächsten Konter. Nach einer 5-Minuten-Strafe gegen Bockum kamen die Dachse noch einmal heran. Erneut Zrinski verkürzte auf 4:2, und als kurze Zeit später Uwe Bisceglia das 4:3 erzielte, waren die Badgers wieder dran. Spätestens nach einer erneuten 5 Minuten-Strafe wegen eines Kniechecks eines Bockumers wollte man den Ausgleich erzielen. Allerdings schlichen sich nun, bedingt durch die langsam schwindenden Kräfte, auch Unkonzentriertheiten ein. Durch unglückliche Ballverluste waren wiederum die Bulldoggen durch 2 Alleingänge erfolgreich und konnten sogar mit 6:3 in Führung gehen. Denis Huonker brachte die Badgers danach wieder in die Spur, aber auch diesmal hatten die Bockumer mit dem 7:4 die prompte Antwort parat. Im letzten Drittel zollten die Badgers dann der dünnen Personaldecke Tribut und musste weitere Gegentore einstecken. Einzigst Christopher Kohn konnte mit dem 11:5 noch Ergebniskosmetik betreiben.

Coach Martin Huber fasst das Wochenende zusammen: "In Crefeld waren wir einfach chancenlos, diese Mannschaft gehört eindeutig in die 1. Liga. Was mich viel mehr ärgert ist das Spiel gegen Bockum, da wir hier hätten etwas mitnehmen können. Aber auch hier kann ich den 9 Feldspielern keinen Vorwurf machen, das war ganz großer Kampf. Wir werden dieses Wochenende abhaken und uns auf unseren nächsten Gegner Freiburg konzentrieren, da müssen wir punkten."

Die Erste on the road to NRW 

Kommendes Wochenende stehen Auswärtsspiele gegen Crefeld und Bockum an

Am kommenden Wochenende wartet am Samstag der Ligaprimus aus Crefeld auf die Dachse, ehe man am Sonntag von den Bockum Bulldogs, gegen die man letztes Jahr beide Male als Verlierer den Platz verließ, empfangen wird. 
 
In Crefeld ist das Team von Coach Martin Huber klarer Aussenseiter. Der Absteiger aus der 1. Bundesliga gewann bisher alle seine Spiele, einzigst beim 11:10 nach Penaltyschießen gegen Merdingen ließen die Seidenstädter einen Punkt liegen. Aber auch das zeigt, dass auch dieser Gegner nicht unantastbar ist. Nichts desto trotz halten sich die Dachse vor dem Spiel am Samstag bedeckt:" Wir müssen die Niederlage in Schwabmünchen aus dem Kopf kriegen, und in Crefeld alles geben. Spielerisch werden sie überlegen sein, kämpferisch aber werden wir dagegen halten und am Ende schauen, was dabei herausspringt," resumiert Kapitän Uwe Bisceglia. In der Tat verändert sich der Kader der Dachse im Gegensatz zur Rumpftruppe, die noch in Schwabmünchen zum Einsatz kam, erheblich. Mit Elias Butz und Johannes Kauth kehren 2 etablierte wieder in den Kader. Hinter Philipp Butz steht noch ein Fragezeichen, sicher ist aber, dass auch Benny Tabor wieder in den Kader rückt.

Das Mindestziel des Roadtrips sind 3 Punkte. Sollte dies am Samstag nicht gelingen, stehen die Chancen am Sonntag dafür etwas höher. Allerdings zog man gegen die Bulldogs aus Bockum letztes Jahr zwei mal den Kürzeren. Auch hier hat man also noch eine Rechnung offen, die man gewillt ist zu begleichen. Mit Komor, Keller und Schlesiger verfügen die Bulldogs über sehr gute Einzelspieler, die es in den Griff zu kriegen gilt, wenn man aus diesem Spiel 3 Punkte mitnehmen will. Will man im Kampf um die Playoffs mithalten, sind diese Punkte fast schon Pflicht. Allerdings konnten die Bockumer letzte Woche Merdingen mit 6:4 besiegen, und ließen mit diesem unerwarteten Ergebnis aufhorchen. "In Bockum ist es immer schwer zu spielen, sie spielen sehr kampfbetont und sind heimstark. Wenn wir hier etwas mitnehmen wollen, müssen wir auf den Punkt genau bereit sein und uns keine Schwächephase erlauben. Wenn uns dies gelingt, können wir das Spiel lange offen halten und hoffentlich punkten," gibt sich Badgers-Coach Martin Huber optimistisch. Wir drücken den Badgers-Teams fernab der Heimat viel Glück und drücken die Daumen!

Kantersieg in Landau

Badgers Jugend mit 17:0 Toren weiterhin auf der Überholspur

Nach dem 16:3 Heimerfolg gegen den IHC Landau ließen die kleinen Dachse auch eine Woche später beim Auswärtsspiel in der Pflaz keinen Fragen offen - klar und deutlich konnte man mit 17:0 gewinnen, Torhüter Lucas Heger durfte nach guter Leistung seinen 1. Karriere-Shutout feiern.

 
Die Reise zum am weitesten entfernten Auswärtsspiel der Saison verlief problemlos, mit gewohnt großem Kader begann man das Spiel druckvoll. Bereits nach 4 Minuten stand es 3:0 für die Badgers, und auch über den weiteren Spielverlauf wurden die kleinen Dachse nicht satt an Toren und ließen 14 weitere zum Endstand von 17:0 folgen. Auch die Sorge, irgendwann das übliche Gegentor zu bekommen, wurde erfolgreich bekämpft. Die Landauer standen extrem tief in ihrer eigenen Hälfte, was die Badgers zu Distanzschüssen zwang, da das gewohnte Kombinationsspiel funktionierte zunächst nicht so richtig. Ab dem 2. Drittel hatten sich die Dachse darauf eingestellt und das Spiel wurde ansehnlicher. Die Badgers stehen nun mit 4 Siegen aus 4 Spielen an der Spitze der Jugendliga Süd-West, weiter geht es am 10.05. mit dem schweren Auswärtsspiel in Abstatt. Über den weiteren Saisonverlauf konnten mit Dennis Lambrecht und Eric Hänsel 2 weitere Neuzugänge dazu gewonnen werden, die beide gewillt sind, sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen und den Kader weiter zu verstärken. Dies ist auch notwendig, da mit den Merdingern starke Konkurrenz im Kampf um den Meistertitel lauert. Die Tore für die Dachse erzielten Robert Halturin (5), Leo Krebs (4), Hannes Koringer (3), Kai Rappenecker (2), Marc Binder (1), Jonas Dier (1) und Denis Krebs (1).

Ersters Auswärtswochenende steht an

Badgers Jugend fährt nach Landau - Herren 1 sind in Schwabmünchen zu Gast

Nach zwei Heimspielen in Folge geht es am Wochenende für die Badgers-Teams erstmals auf Reisen. Die Jugendmannschaft tritt am Samstag beim IHC Landau an, während die 1. Mannschaft am Sonntag nach Schwabmünchen darf, um dort seine Visitenkarte abzugeben.

Die Jugend kreuzte bereits am vergangenen Samstag die Schläger mit dem IHC Landau, und gewann das Aufeinandertreffen in der RVS-Arena deutlich mit 16:3. Dass es in Landau schwerer werden wird, ist man sich im Lager der kleinen Dachse bewusst und nimmt den Gegner dementsprechend keinesfalls auf die leichte Schulter. Trotzdem sind die Badgers als der aktuelle Tabellenführer der Jugendliga Südwest klarer Favorit in der Partie und werden versuchen die Tabellenführung auszubauen.

Erheblich schwerer wird es für die 1. Mannschaft der Badgers. Nach dem grandiosen Arbeitssieg gegen Atting am vergangenen Wochenende will man aber versuchen, in Schwabmünchen mitzuhalten. Die Mammuts sind vor allem zu Hause eine Burg, gegen die sich die Badgers nie so richtig durchsetzen konnten. Die große Heimspielstätte der Bayern ist doppelt so groß wie die RVS-Arena, was es für die Badgers natürlich enorm schwer macht. Darüber hinaus verfügen die Schwabmünchner mit Franz Schmidt, Alexander Krafczyk und Dominik Hägele die wahrscheinlich besten Spieler der Liga, deren Übermacht die Badgers schon öfters zu spüren bekamen. Aber in diesem Jahr soll nun endlich die Überraschung her, und man will in Schwabmünchen zählbares mitnehmen. "Der Sieg gegen Atting gibt uns Rückenwind, und er zeigt, dass wir durchaus in der Lage sind, die Topteams der Liga zu besiegen. Wir fahren nicht nach Schwabmünchen um uns die übliche Niederlage abzuholen, sondern werden versuchen, dagegen zu halten." gibt sich Trainer Martin Huber selbstbewusst. Spielbeginn in Schwabmünchen ist um 15:00 Uhr.

Hammerwochenende für die Badgers

Landau gegen Badgers Jugend chancenlos - Hockeykrimi gegen Atting - Schüler zünden in Heilbronn den Turbo

Badgers Jugend vs. IHC Landau

Es war angerichtet am Samstag in der RVS Arena: zunächst empfing die Jugend den IHC Landau, ehe die Herren 1 die Gäste aus dem bayerischen Atting aufs Spielfeld baten.


Die Badgers Jugend spielte erwartungsgemäß stark. Dank eines vollen Kaders konnte komplett auf Overage-Spieler verzichtet werden. Während aller Spielphasen kam nie der Hauch eines Zweifels auf, wer der Chef zwischen den Banden ist. In ungebrochener Spiellaune erzielten die jungen Dachse 16 Tore gegen die Pfälzer und setzten so eine Duftmarke für das anstehende Spiel der Herren 1 gegen den letztjährigen Erstligisten aus Atting.

 

Herren 1 vs. IHC Atting

Das Spiel begann sehr einseitig, die Gäste aus Bayern zeigten, dass sie nicht umsonst in der höchsten deutschen Spielklasse vertreten waren und schnürten die Dachse regelrecht ein. Ein Tor wollte aber nicht fallen, auch die Nadelstiche der Badgers blieben erfolglos. In Minute 15 musste dann Johannes Kauth für 2 Minuten auf die Strafbank, und in Überzahl konnte Hillmeier für Atting das 1:0 erzielen. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause, und es war bereits zu spüren, welch Spannung und Emotionalität in diesem Spiel steckte.

 

Auch im 2. Drittel ging es hitzig weiter, das Spiel wurde nun härter und Nickligkeiten gesellten sich hinzu. Nach 22 Minuten schlugen die Badgers das erste Mal zu, Philipp Butz setzte sich durch und erzielte den Ausgleich. Aber dieser hilt nicht lange an, Atting konnte durch Schreyer wieder in Führung gehen. Auch danach waren die Bayern spielbestimmend, eine große Chance in Überzahl zu erhöhen verstrich jedoch erfolglos. Satattdessen machte sich Christopher Kohn in Unterzahl auf den Weg und und erzielte ansatzlos den 2:2 Ausgleich. Die RVS-Arena stand zum ersten, aber nicht letzten Mal an diesem Abend, Kopf. In der Folgezeit verloren die Badgers etwas den Faden, vielmehr beschäftigte man sich mit dem Gegenspieler oder dem Schiedsrichter, anstatt sich auf das Spiel zu konzentrieren. 2 Unachtsamkeiten in der Defensive führten so zum 2:4 zur 2. Drittelpause.

 

Die Kabinenpredigt von Coach Huber hatte es in sich, und dementsprechend kamen die Dachse vom Pausentee. Hellwach und fokussiert kaufte man Atting den Schneid ab, und konnte kurz nach dem 4:3 Anschlusstreffer durch Philipp Butz den Ausgleich erzielen, nachdem sich Steven Zrinski durchgetankt hatte. Und nur 3 Minuten später dasselbe Bild, Erlenbusch auf Zrinski, und da war sie, die erste Führung für die Badgers. Die Fans tobten, und auch die Einstellung der Mannschaft stimmte nun. Das Spiel ging nun in die hitzige Phase, es wurde unnachgiebig um jedem Millimeter gekämpft. In Minute 55 war es dann Elias Butz, der nach schönem Solo auf 6:4 erhöhte. Doch wer nun glaubte, das es das gewesen wäre, hatte sich getäuscht. Atting steckte nicht auf und konnte durch Hillmeier 4 Minuten vor Schluss verkürzen. Die Spannung packte nun jeden, aber die Badgers kämpften die 3 Punkte über die Zeit und ließen sich nach dem Spiel zurecht feiern. Ein vom Spiel gezeichneter Trainer Martin Huber fand nach dem Spiel kaum Worte: "Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft. Wir haben im letzten Drittel nahezu alles richtig gemacht und deshalb verdient gewonnen, wobei es ein echter Krimi war, da Atting gut dagegen gehalten hat:" Weiter geht es für die Dachse bereits am kommenden Wochenende mit einem schweren Auswärtsspiel in Schwabmünchen.

Schülerturnier in Heilbronn

Am Sonntag war es dann auch für die jüngste Mannschaft der Dachse soweit, denn mit dem Turnier in Heilbronn startete man in die Saison 2015. Doch war dieser Termin für die jungen Dachse alles andere als günstig, schließlich fiel Stammtorhüter Lukas Schulte  verletzungsbedingt aus. Alle für einen - einer für alle: Feldspieler Paul Seeger nahm die Verantwortung auf sich, und ging ins Tor. Was am Anfang keiner für möglich hielt, wurde wahr, denn der umformierte Torhüter machte seine Sache hervorragend und reiste mit genauso vielen Gegentoren wieder ab, wie er angereist war. Nämlich mit keinem - Shutout. Dies war sicherlich auch der tollen Arbeit seiner Vorderleute geschuldet, die alle zusammen einen super Job machten.

Der erste Gegner aus Freiburg reiste leider nur mit 5 Feldspielern an, was dazu führte das die Badgers das Spiel bereits vor Anpfiff mit 10:0 gewonnen hatten. Nichts desto trotz einigte man sich auf ein Freundschaftsspiel ausserhalb der Wertung, welches die Dachse mit 3:2 nach Penaltyschiessen gewannen. Danach wurde es dann ernst, denn mit der SG Nimburg/Sasbach ging es dann endlich um Punkte. Hochmotiviert und mit einem hervorragenden Kombinationsspiel tankten sich die Dachse durch die gegnerischen Reihen und erzielten sehenswerte Tore, welche insgesamt zu einem ungefährdeten 9:0 Sieg führten.

Im letzten Spiel ging es dann gegen die Gastgeber aus Heilbronn, welche ebenfalls gegen Nimburg gesiegt hatten. Aber auch hier zeigten die Badgers eindrucksvoll ihre Klasse und ließen den Dragons beim 8:0 keine Chance. Eine durch die Bank großartige Leistung aller Spieler um Kapitän Paul Holzer sichert den kleinen Dachsen nun die Tabellenführung, welche es am 14.05. beim Turnier in Sasbach zu verteidigen gilt.

Badgers wollen gegen Atting nachlegen

Am kommenden Samstag geht es für die Spaichinger Badgers in der 2. Bundesliga weiter. Die Dachse empfangen den letztjährigen Erstligisten aus Atting zum Spitzenspiel in der RVS-Arena.
 
Nach dem 7:0 Auftaktsieg über Deggendorf erwartet die Mannschaft von Coach Martin Huber am Samstag einen Mitfavoriten für die Meisterschaft. Die Gäste aus Bayern absolvierten bereits 2 Spiele mehr als die Badgers, und verbuchten dabei Siege über Freiburg und Bockum, während man gegen die vermeintliche Übermacht aus Crefeld den Kürzeren zog. "Atting spielt extrem schnelles Skaterhockey, wir dürfen uns nicht beeindrucken lassen von ihrem Tempo, sondern müssen versuchen dagegen zu halten", weiß Badgers-Stürmer Elias Butz. Über die Klasse, die Atting verfügt dürfte nicht zu streiten sein, gerade wurden mit Bauer, Tkocz und Rothhammer 3 Spieler für die Nationalmannschaft nominiert und die Wölfe verfügen mit Bernhard, Hillmeier und weiteren Kandidaten über ein Team mit Erstligaformat. Dass die Bayern nach dem Erreichen der Playoffs in der 1. Liga letztes Jahr überhaupt in der 2. Liga antreten müssen, ist der Hallensituation geschuldet, da die Straubinger Eishalle von der ISHD nicht mehr für die 1. Bundesliga genehmigt wurde. Allein der Gegner verspricht am Samstag ein hochklassiges Spiel, bei dem die Badgers hoffen, ihren Heimvorteil auszuspielen. Mit Christopher Kohn und Andreas Erlenbusch verstärken 2 offensivstarke Stürmer den Kader. "Wir müssen uns am Samstag als echte Einheit präsentieren, in der Defensive kompakt stehen und vorne eiskalt unsere Chancen verwerten. Wenn uns das gelingt, haben wir gute Chancen zu punkten. Auf jeden Fall muss jeder Spieler zu 100% fit und fokussiert sein", gibt Badgers-Coach Martin Huber eine klare Vorgabe an sein Team. In der Tat, sollten die Dachse punkten können, wäre dies schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison ein wichtiger Schritt in die obere Tabellenregion. Auf jeden Fall hoffen die Dachse auf eine volle RVS-Arena, denn dieses Spitzenspiel sollte sich kein Hockeyfan entgehen lassen. Spielbeginn ist um 19:00 Uhr.
 
Bereits um 16:00 Uhr spielt die Jugendmannschaft der Dachse gegen den IHC Landau. Nach den beiden Siegen gegen Heilbronn und Nimburg gilt es in diesem Spiel nachzulegen und die Tabellenführung auszubauen. Nach dem 6:2 Sieg über Heilbronn vor Wochenfrist, gibt es für die kleinen Dachse noch einiges an Verbesserungspotenzial im spielerischen Bereich. Eben jenes Manko werden die Badgers versuchen abzulegen, um auch die Gästen aus Landau ohne Punkte wieder auf die Heimreise schicken zu können. Es darf auch hier ein spannendes Spiel erwartet werden, die kleinen Dachse würden sich über Unterstützung sehr freuen.

Badgers-Nachwuchs siegt, Herren 2 verlieren das Derby

Der Heimspieltag für die Badgers verlief durchaus positiv, die Junioren konnten gegen die SG Abstatt/Heilbronn mit 8:4 gewinnen, gefolgt von der Jugend, die Heilbronn mit einem 6:2 wieder auf die Heimreise schickte. Einzigster Wermutstropfen war die knappe 8:9 Niederlage der Herren 2 im Derby gegen Bräunlingen.

Um 10:30 Uhr war Anpfiff für das Juniorenspiel der Badgers gegen die Gäste der Spielgemeinschaft Abstatt/Heilbronn. Trotz einem dünnen Kader mit nur 8 Feldspielern legten die Badgers gut los, Yannick Reinhardt konnte nach 5 Minuten zum 1:0 einschieben. Diese Führung hatte allerdings nicht lange Bestand, denn Heilbronn glich postwendend wieder aus. Unbeeindruckt davon verschaffte sich Adrian Eckert den nötigen Platz, um die Badgers wieder mit 2:1 in Front zu bringen. Kurz vor der ersten Drittelpause konnte erneut Eckert das 3:1 erzielen. Im 2. Drittel spielte sich dann ein echtes Torfestival ab. 2 mal durften die Badgers durch Daniel Jakoubek und Hannes Koringer jubeln, aber auch die Gäste brachten sich durch 3 Tore wieder zurück ins Spiel.Somit ging es mit einem knappen 5:4 für die Dachse in die 2. Pause. Im letzten Drittel war dann von der dünnen Personaldecke nichts zu spüren, die Badgers spielten sich in einen Rausch und konnten durch Tore von Patrick Seyfried und Hannes Koringer den Sack zumachen. Somit ist das Team um Trainer Manuel Jost souverän mit einem 8:4 Sieg in die Saison gestartet.

Direkt im Anschluss war die Jugend der Badgers dran. Mit einem breiten Kader von 15 Feldspielern wollte man gegen die Dragons aus Heilbronn von Beginn an dagegenhalten, denn wie so oft waren die kleinen Dachse auch in diesem Spiel körperlich und kräftemäßig unterlegen. Es entwickelte sich ein von Beginn an hart umkämpftes Spiel, die Badgers wirkten eingeschüchtert durch die harte Gangart der Dragons. Nach 7 Minuten spielten die Dachse eine Überzahlsituation clever aus, und Hannes Koringer erzielte das 1:0. Nun schien der Knoten geplatzt und die Badgers waren besser im Spiel. Erneut Hannes Koringer, der einen Sahnetag erwischte, erzielte das 2:0. Kurz vor der Pause konnte Patrick Seyfried gar noch auf 3:0 erhöhen. Allerdings war das Ergebnis dem starken Torhüter der Badgers, Lucas Heger, zu verdanken, der sämtliche Großchancen vereitelte. Mit zunehmendem Verlauf der Partie wurde das Spiel nicht besser, die Dachse fanden nie so wirklich ins Spiel, einzigst Hannes Koringer war voll auf der Höhe und konnte auf 4:1 erhöhen. Es wurde nun mittlerweile jedem klar, dass dieses Spiel als Arbeitssieg eingetütet wird, und wenn es spielerisch nicht läuft, hielten die Badgers wenigstens kämpferisch dagegen. Dies funktionierte auch soweit ganz gut, die Gäste wurden vor dem eigenen Tor ferngehalten und vorne erzielte Koringer mit seinem 4. Treffer das 5;1. Im letzten Drittel verwalteten die Dachse das Ergebnis, je ein Tor auf beiden Seiten sorgte für den Endstand von 6:2. "Wir haben uns heute unter Wert verkauft, aber das wissen wir selbst, solche Tage gibt es immer mal. Aber wir haben gekämpft und wichtige 3 Punkte eingefahren, an allem anderen werden wir im Training hart arbeiten," so Badgers-Stürmer Kai Rappenecker. Damit übernehmen die Dachse die Tabellenführung in der Jugendliga Süd, ehe nächste Woche Landau zum nächsten Heimspiel erwartet wird.

Um Punkt 16:00 Uhr war Anpfiff für das Derby, die Badgers 2 erwarteten die Hotdogs aus Bräunlingen. Die neuformierte 2. Mannschaft um Captain Salvatore Basile legte los wie die Feuerwehr, durch Tore von Fabian Gerster (2) und Ronny Kohler stand es nach 10 Minuten 3:0 für die Dachse. Aber nach und nach kamen die Gäste ins Spiel, und konnten den Rückstand bis zur Mitte des Spiels aufholen. Spannung pur, bei einem Spielstand von 3:3 und Chancen hüben wie drüben bot sich den Zuschauern ein spannendes Spiel. Bräunlingen konnte sich als erstes wieder durchsetzen und überwand den starken Dominic Zrinski im Tor der Badgers zum 4:3. Aber postwendend schlugen die Dachse zurück und drehten wieder das Spiel. Zuerst der Ausgleich zum 4:4, und wenig später konnte Denis Huonker die Badgers in Führung schießen. Kurz vor dem 2. Pausentee musste man aber den unglücklichen Ausgleich zum 5:5 hinnehmen. Im Schlussdrittel war Spannung pur angesagt, zuerst das 5:6 für Bräunlingen, doch postwendend der Ausgleich durch Robin Maier. Nun mischten sich die Schiris ins Spielgeschehen ein, Marco Kotte wurde für 5 Minuten auf die Strafbank geschickt wegen übertriebener Härte. Diesen Vorteil wussten die Hotdogs zu nutzen und stellten die Anzeigetafel kurzerhand auf 6:9. Wer nun dachte, dass sich die Badgers aufgaben, lag falsch. Zwei Tore innerhalb kürzester Zeit sorgten für eine spannende Schlussphase, die von den Schiedsrichtern rasch beendet worden war, denn als Robin Maier 2 Minuten vor Schluss auf die Strafbank musste, war das Spiel vorbei. Eine kämpferisch und spielerisch gute Leistung der Dachse wurde leider nicht belohnt.

Badgers Junioren bei BW-Auswahl

Adrian Eckert und Yannik Reinhardt, beide Stammspieler der Badgers Junioren wurden zum Sichtungstraining der U19-BW Auswahl eingeladen.  Der Junioren-Länderpokal, für den diese Sichtung durchgeführt wurde,  findet dieses Jahr am 20.06/21.06 in Bräunlingen statt.

Nächster Spieltag steht an

Jugend und Junioren müssen gegen die Heilbronn Dragons ran, Herren 2 spielen im Saisonauftakt gegen die Hotdogs aus Bräunlingen.

Anpfiff für die Juniorenmannschaft ist um 10:30 Uhr, die im ersten von nur 6 Saisonspielen auf die Dragons Heilbronn trifft. Gegen diese gingen beide Spiele in der letzten Saison verloren; gerade deshalb will das Team um Trainer Manuel Jost alles daran setzen, um positiv in die Saison zu starten. Aufgefüllt durch einige Jugendspieler ist der Kader in dieser Saison tiefer und besser besetz als im Vorjahr. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Junioren in der neuen Spielzeit präsentieren.
 
Um 13:30 Uhr findet das erste Bully des Jugendspiels statt, und die kleinen Dachse sind motiviert die nächsten Punkte einzufahren. Im Vergleich zum Spiel gegen Nimburg, das mit 11:4 gewonnen wurde, stoßen Leo Krebs und Robert Halturin zum Kader dazu und verleihen dem Team mehr Tiefe. Der Gegner aus Heilbronn gewann das Auftaktspiel seinerseits mit 7:3 gegen Abstatt, wodurch die Badgers gewarnt sein sollen. Unterschätzt werden darf dieser Gegner auf keinen Fall, denn in der Vergangenheit waren die Spiele gegen die Vipers immer etwas besonderes und äußerst umkämpft. Die Mannschaft um Kapitän Leon Wientges ist sich der schweren Aufgabe bewusst und wird alles geben, um dieses Spiel zu gewinnen.
 
Den Abschluss des Tages liefert an diesem Tag die neuformierte 2. Mannschaft, die zu Beginn der Saison gleich ein Highlight erwartet. Mit den Hotdogs aus Bräunlingen erwartet man keinen geringeren, als den als Rivalen, gegen den so manch umkämpftes Derby geführt wurde. Die Vorzeichen stehen allerdings zu neuer Zeit anders, denn die Badgers sind in der Regionalliga der klare Aussenseiter, und nehmen gleich im ersten Spiel die Rolle des Underdogs auf sich. Aus dieser Rolle will man sich in diesem Jahr zu einem konkurrenzfähigen Gegner entwickeln. Der Gegner aus Bräunlingen wird mit einer schlagkräftigen Truppe anreisen, die schon über jahrelange Erfahrung in der Regionalliga verfügt. Der Kader der 2. Mannschaft der Dachse verfügt über diese nur zum Teil, da das Team mit vielen Juniorenspielern aufgefüllt wurde, die sich an der Seite von Routiniers wie Denis Huonker oder Ronny Kohler entwickeln sollen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Herren 2 in der neuen Saison schlagen werden, aber das Derby am Samstag verspricht im Vorfeld einiges! Spielbeginn ist um 16:00 Uhr. Die Hallengastronomie ist während des ganzen Spieltages geöffnet.

Badgers mit Saisonstart nach Maß

Jugend siegt mit 11:4 deutlich gegen die Nimburg Crocodiles, Herren 1 gewinnen gegen Deggendorf mit 7:0

Man kann es nicht besser machen: vor voll besetzter RVS Arena gab es für die Gegner der Spaichinger Badgers an diesem Wochenende nichts zu holen. Um Punkt 19:00 Uhr war Anpfiff zum Saisonauftakt in der gut besuchten RVS-Arena, und die Badgers legten los wie die Feuerwehr: bereits in Minute 2 brachte Raphael Schlenker mit einem satten Schlagschuss die Badgers in Führung. Die Deggendorfer schienen ihrerseits noch in der Kabine zu sein, denn die Dachse erhöhten kurze Zeit später durch Kapitän Uwe Bisceglia auf 2:0. Nun entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen hüben wie drüben, und auch die Gäste aus Bayern fanden allmählich ins Spiel. Kurz vor Drittelende gelang Steven Zrinski das moralisch wichtige 3:0.

 

Im zweiten Drittel machten die Badgers weiter Druck und konnten weiterhin gefährlich Angriffe aufs Tor des guten Deggendorfer Schlussmanns Manuel Früchtl fahren. Die logische Folge war das 4:0 durch erneut Zrinski. Das Spiel plätscherte nun ein wenig vor sich hin, wirklich zwingende Chancen vermisste man. In Minute 33 wurde Elias Butz bei einem Alleingang gefoult, den fälligen Penalty verwandelte Luca Bisceglia sicher zum 5:0. Wenig später besorgte dann Julian Sauter das 6:0. Mit diesem Spielstand ging es auch in die 2. Pause, aus der die Spaichinger gut herauskamen, schließlich wollte man die Null hinten halten und kein Gegentor bekommen. Dies gelang dank ausgezeichneter Defensivarbeit, den Endstand besorgte erneut Sauter mit dem 7:0 Kurz vor Spielelende wurde es noch einmal spannend, nach einer 5-Minuten-Strafe gegen Steven Zrinski durften die Gäste in Überzahl ran. Aber die Badgers kämpften das Ergebnis über die Zeit, und feierten danach ausgelassen mit einer begeisterten Zuschauertribüne den Sieg. Badgers Goalie Julian Käfer belohnte sich zum Saisonauftakt mit einem Shutout und zeigte eine Klasse Leistung, die den Stadionsprecher Michael Wientges wie auch die Fans mehr als einmal zu "Julian Käfer"-Paolen hinriss.  "Wir sind super in die Saison gestartet, allerdings gibt es noch viel zu verbessern, damit wir in 3 Wochen gegen Atting bestehen können," gibt Trainer Martin Huber die Marschroute vor. Das nächste Spiel findet am 18.4. um 19 Uhr in der RVS-Arena gegen die Attinger Wölfe statt.

 

Auch Badgers-Jugend ist erfolgreich
 
Mindestens genauso erfolgreich startete die Jugendmannschaft der Dachse in die Saison. Mit 11:4 wurden die Crocodiles aus Nmburg auf die Heimreise geschickt.
Das Spiel begann zerfahren, die Badgers hatten zunächst Respekt vor den zum Teil zwei Köpfe größeren Gegnern. So konnten die Gäste schnell mit 0:1 in Führung gehen. Egalisiert wurde diese Führung durch Badgers-Neuzugang Jonas Dier, der nach einem Abwehrfehler der Crocodiles goldrichtig stand. Wenig später konnte Patrick Seyfried die Badgers erstmals in Führung bringen, auch wenn die Gäste kurze Zeit später wieder ausgleichen konnten. Für die 3:2 Pausenführung sorgte Hannes Koringer, der kurz vor Drittelende einnetze.

Im Mittelabschnitt präsentierten sich die kleinen Dachse so, wie man es von ihnen gewohnt war. Druckvoll und mit Zug zum Tor schnürte man die Gäste in deren Hälfte ein. Die Folge waren Tore satt, Jonas Dier, Hannes Koringer und Kai Rappenecker trafen jeweils doppelt, Patrick Seyfried einfach, sodass es mit einem deutlichen 10:3 in die Pause ging. Dieses Ergebnis spielten die Badgers runter, Hannes Koringer ließ seine Farben noch einmal jubeln, während das 11:4 durch die Gäste nur noch Makulatur war. Eine hervorragende Mannschaftsleistung mit sehenswertem Kombinationspiel bescherte den Jungdachsen diesen deutlichen Sieg, die in dieser Saison noch viele weitere folgen lassen wollen.

Beitragsbelastung für unsere Mitglieder

Im Zuge der Umstellung unserer Vereinsverwaltungssoftware haben wir auf SEPA-Lastschriftverfahren umgestellt. Der folgende rechtliche Hinweis ist notwendig: Beiträge werden künftig unter der Gläubiger ID DE57RVS00001502734 und der Mandatsreferenz IhrNameIhrGeburtsdatum zum 01.04.des laufenden Beitragsjahres per SEPA Lastschrift von dem uns angegebenen Bankkonto des Mitglieds eingezogen.

Wir bitten unsere Mitglieder um Beachtung.

Badgers Jugend gewinnt letztes Testspiel mit 6:0

Mit einem 6:0 Sieg im letzten Vorbereitungsspiel gegen die Neuhausen Southside Ghosts schloss die Badgers Jugend die Vorbereitung auf die Saison 2105 erfolgreich ab. Nächstes Wochenende steht der Saisonstart in der RVS-Arena gegen die Nimburg Crocodiles bevor.

Nicht viel wusste man über den Gegner aus Neuhausen vor der Partie, denn die Mannschaft von Trainer Achim Kölzow spielt in keiner Liga und ist relativ neu. Die Badgers traten ohne die Top-Spieler Grab, Koringer, Krebs und Halturin an, um den unerfahrenen Neuzugängen etwas Spielpraxis zu gewähren, bevor man in die Saison startete. Die Truppe um Kapitän Leon Wientges spielte ordentlich, auch wenn sie den Start in das Spiel etwas verschliefen. Die Gäste aus Neuhausen hielten dagegen und konterten gefährlich. Nach einem müden 0:0 zur ersten Pause, kamen die kleinen Dachse deutlich besser aus der Kabine. 1 Minute nach Wiederanpfiff erzielte Kai Rappenecker die Führung für die Badgers. Wenig später konnte Patrick Seyfried diese Führung ausbauen und der Knoten schien geplatzt. Wesentlich spielfreudiger präsentierten sich die Badgers nun, welche nun dominierten und folgerichtig durch Neuling Dimitri Hahn das 3:0 erzielen konnte. Wenig später durften sich auch Paul Holzer und Jonas Dier in die Torschützenliste eintragen. Kai Rappenecker besorgte mit dem 6:0 im letzten Drittel den Endstand. Torhüter Lucas Heger hielt seinen Kasten sauber und durfte einen Shutout feiern.

Los mit der Saison geht es nächsten Samstag, 28.03. um 16 Uhr in der RVS-Arena gegen die Nimburg Crocodiles. Die Jugendmannschaft der Dachse hat in dieser Saison einiges vor in einer Liga, die mit 8 Teams sehr gut besetzt ist. Wir hoffen auf eure Unterstützung!


Das Spiel wurde souverän geleitet von Referree Stefan Krumbacher .

Ende der Vorbereitungsphase

Badgers gewinnen letztes Testspiel mit 12:0 gegen Rothenfluh

 
Am Samstag schlossen die Spaichinger Skaterhockeycracks ihre Vorbereitung für die Saison 2015 ab. Der Gegner aus Rothenfluh wurde deutlich mit 12:0 bezwungen, einige gute Ansätze und Verbesserungen im Vergleich zum ersten Testspiel waren zu erkennen. Allerdings wirkten die Gäste aus der Schweiz verständlicherweise auch etwas kraftlos, nachdem sie den ganzen Tag über ihr Trainingslager in der RVS-Arena abhielten und bereits 2 Trainings in den Beinen hatten. Dies wussten die Badgers zu nutzen, und konnten die Red Rocks deutlich mit 12:0 (6:0, 3:0, 3:0) des Feldes verweisen.  Topscorer war Kapitän Uwe Bisceglia mit 5 Toren, gefolgt von Christian Kauth (2), Elias Butz (2), Philipp Butz (1), Adrian Eckert (1) und S. Zrinski (1). Das Torhütergespann Thorben Riedlinger und Julian Käfer glänzte mit dem ersten Shutout der Saison. Allerdings weiss man im Lager der Badgers dieses Ergebnis richtig zu deuten: "Der Gegner war konditionell schon angeschlagen, und hat uns zu viel Platz gelassen. Diesen haben wir genutzt, aber wir wissen auch dass Deggendorf in 2 Wochen ein anderer Gegner sein wird. Wir müssen uns sehr hart darauf vorbereiten. Dieser Test war gut für das Selbstvertrauen, aber für eine Standortbestimmung hat es nicht gereicht," tritt Badgers-Coach Martin Huber auf die Euphoriebremse. 
 
Die Badgers starten am Samstag, den 28.03. um 19:00 Uhr in der RVS-Arena gegen die Deggendorf Pflanz in die neue Saison.

Hockey is back, es geht wieder los!

Am kommenden Samstag wird die Saison 2015 offiziell mit 2 Testspielen in der heimischen RVS-Arena eingeläutet. Stattfinden wird dies im Rahmen des Trainingslagers des IHC Rothrist aus der Schweiz, die sich das komplette Wochenende in der RVS-Arena auf ihre neue Saison vorbereiten. Organisator Martin Huber hat es geschafft, sowohl für die 1. Mannschaft der Badgers, als auch für die Jugend, diesen lukrativen Gegner in das Vorbereitungsprogramm der Badgers einzugliedern.
 
Bereits um 14:00 Uhr trifft die U16 der Badgers auf einen etwas anderen Gegner als sonst, es geht nämlich gegen die Damenvertretung des IHC Rothrist. "Keine schlechte Idee, da wir uns im körperlichen Bereich noch verbessern müssen. Natürlich wollen wir an die erfolgreiche Saison letztes Jahr anknüpfen und sind bereit, noch einen Schritt weiter nach oben zu klettern," gibt Jugendtrainer Julian Käfer die Marschrichtung vor. Neben den Krebs-Brüdern Leo und Denis, sowie Robert Halturin, die erst ab April zum Team stoßen werden, fehlt Neuzugang Marc Binder. Trotzdem kann man personell mit 3 Reihen agieren. Auch die Neuzugänge Lukas Schulte, Jonas Dier, Paul Seeger und Dimitri Hahn düren erste Spielpraxis sammeln.
 
Bei der 1. Mannschaft sieht die Lage ganz anders aus. Der Personaldecke von maximal 10 Feldspielern, wird am Samstag gegen einen bärenstarken Gegner aus der Schweiz sicherlich alles abverlangt werden. Dennoch gilt es auch hier, Spielpraxis für die neue Saison zu sammeln, um so schnell wie möglich in die Wettkampfverfassung zu kommen. "Dieser Gegner wird ein erster Härtetest für mein Team, sie müssen an ihre Grenzen gehen. Allerdings wird es in der starken 2. Bundesliga Süd dieses Jahr öfters zu solchen Spielen kommen, auf die wir uns vorbereiten werden," fasst Trainer Martin Huber die Situation zusammen. Es darf auf jeden Fall ein spannendes Spiel erwartet werden, Spielbeginn ist um 16:00 Uhr.

Unser Weihnachtsgeschenk an Euch

Als großes Dankeschön an Euch alle könnt Ihr Euch jetzt exklusiv das Bagders-RVS Arena Logo als Wallpaper für Euren Desktop herunterladen.

Schöne Weihnachten wünschen Euch Eure RVS Badgers!!

RVS Badgers Wallpaper
Das originale Logo des Mittelkreises der RVS Arena in geiceter Optik. Auflösung 1920 x 1080 px.
rvsarena_badgerslogo_wallpaper_1920.jpg
JPG Bild 1.5 MB

SKATERHOCKEY

Rothaus AG - Hauptsponsor

Aktuelle Termine & Ergebnisse

Trainingszeiten
Laufschule: Freitag 17:00

Schüler: Di und Do 17:00

Jugend: Di und Do 18:30

 

Neuanmeldungen nimmt Spartenleiterin Melanie Kastenbauer hier entgegen.

Herren 1

 

 

PLAYOFFS!

07.10.2017 20:00 Uhr

Velbert - Badgers 10:5

Spiel 1

 

28.10.2017 18:00 Uhr

Badgers - Velbert

Spiel 2

Herren II

 

23.09.2017 16:00 Uhr

Badgers II - Merdingen II 16:2

19. Saisonspiel RLSW

 

07.10.2017 16:00 Uhr

Badgers II - Winnenden 13:4

20. Saisonspiel RLSW

Junioren U19

 

23.09.2017 13:30 Uhr

Badgers - HC Merdingen 6:5

10. Saisonspiel JLSW

 

03.10.2017 

Finalturnier in Merdingen

Jugend U16

 

24.09.2017 12:30 Uhr

Bad Friedrichsh. - Badgers 1:8

12. Saisonspiel JGSW

 

22.10.2017

Finalturnier in Assenheim

Schüler U13

 

23.09.2017 10:00 Uhr

Badgers - Merdingen 20:3

4. Saisonspiel SLSW

 

30.09.2017 ab 10:00 Uhr

Finalturnier in Spaichingen

Logo RVS Spaichingen